Insignien des Bischofs
Nur einer von zwei Hirten unter 40

Das ist der jüngste katholische Bischof der Welt

So jung und schon Bischof: Der Rumäne Cristian Crișan ist der jüngste katholische Bischof der Welt – am Samstag wurde er geweiht. Sein "Vorgänger" ist nur vier Tage älter als er – aber schon viel länger Bischof.

Blaj - 23.06.2020

In Rumänien ist der mit 38 Jahren derzeit weltweit jüngste katholische Bischof geweiht worden. Der 1981 geborene Cristian Crișan wurde am Samstag in der Kathedrale im transsilvanischen Blaj zum Auxiliarbischof des Großerzbistums Făgăraș und Alba Iulia geweiht, wie die Stiftung Pro Oriente am Montag mitteilte. Im Januar war Crișan durch die Bischofssynode seiner Teilkirche zum Weihbischof gewählt worden. Papst Franziskus bestätigte die Wahl und ernannte ihn zum Titularbischof von Abula. Zuvor war er Apostolischer Visitator für die rumänischen griechisch-katholischen Gläubigen in Westeuropa und koordinierte die Seelsorge für die rumänischen Gläubigen in Italien. Crișan studierte Philosophie und Theologie in Blaj, Kirchenrecht in Rom sowie Erziehungswissenschaften in Paris. Der promovierte Kanonist war Richter am Pariser Kirchengericht.

Crișan löst mit seiner Weihe den Ukrainer Stepan Sus als jüngsten Bischof ab, der nur vier Tage älter ist und im Januar geweiht wurde. Weltweit gibt es derzeit nur diese beiden katholische Bischöfe unter 40 Jahren. Das Kirchenrecht sieht sowohl in der römisch-katholischen wie in den Ostkirchen ein Mindestalter von 35 Jahren für die Bischofsweihe vor. Im vor 1983 geltenden Kirchenrecht war noch ein Mindestalter von 30 Jahren vorgesehen. 1979 war der heutige Kardinal Robert Sarah mit 34 Jahren der damals jüngste Bischof der Weltkirche.

Das Großerzbistum Făgăraș und Alba Iulia gehört zur mit Rom unierten rumänischen griechisch-katholischen Kirche und hat seinen Sitz in Blaj. Die Kirche feiert den Byzantinischer Ritus in rumänischer Sprache. 2005 wurde das im achtzehnten Jahrhundert errichtete Bistum von Papst Benedikt XVI. zum Großerzbistum erhoben. Der Großerzbischof ist Oberhaupt der rumänischen griechisch-katholischen Kirche, zu der etwa 710.000 Gläubige gehören. (fxn)