Die indische Flagge weht an einem Fahnenmast vor blauem Himmel.
Oberhirte soll Ordensfrau vergewaltigt haben

Indischer Bischof erhofft Zurückweisung von Vergewaltigungsklage

Bischof Franco Mulakkal wird die mehrfache Vergewaltigung einer Ordensfrau vorgeworfen. Er selbst bestreitet die Vorwürfe – und hofft jetzt, dass seine Anklage vor dem Obersten Gericht Indiens zurückgewiesen wird.

Neu Delhi - 09.07.2020

Der wegen Vergewaltigung einer Nonne angeklagte indische Bischof Franco Mulakkal will vor dem Obersten Gericht Indiens die Zurückweisung der Anklage erreichen. "Der Fall rechtfertigt eine Berufung", sagte Mulakkals Anwalt C. S. Ajay dem asiatischen katholischen Pressedienst Ucanews (Mittwoch). Der Oberste Gerichtshof des Bundesstaates Kerala hatte am Dienstag den Antrag Mulakkals auf Niederschlagung der Anklage abgelehnt. Bereits im März hatte ein Bezirksgericht in Kerala den Antrag auf Abweisung der Klage zurückgewiesen. Der Verteidiger begründete die Anträge mit einer unzureichenden Beweislage.

Mulakkal (55), seit 2013 Bischof von Jalandhar im nordwestindischen Bundesstaat Punjab, wird die mehrfache Vergewaltigung einer Nonne vom Orden der Missionare Jesu in einem Kloster in Kerala zwischen 2014 und 2016 vorgeworfen. Der Bischof bestreitet die Vorwürfe. Aufgrund der Beschuldigungen der Ordensfrau war er im September 2019 festgenommen worden. Nach drei Wochen wurde er gegen eine Kaution und Reiseauflagen wieder freigelassen. Im Februar beschuldigte eine zweite Ordensfrau den Bischof der sexuellen Belästigung. (KNA)