Papst Franziskus verzichtet wegen Corona auf traditionelle Kindertaufe
Sonst am Sonntag nach Dreikönig Sakramentenspendung in Sixtinischer Kapelle

Papst Franziskus verzichtet wegen Corona auf traditionelle Kindertaufe

Üblicherweise tauft der Papst am Sonntag nach Dreikönig zahlreiche Kleinkinder in der Sixtinischen Kapelle, meist die Kinder von Vatikanangestellten. In diesem Jahr macht dem die Pandemie einen Strich durch die Rechnung.

Vatikanstadt - 05.01.2021

Wegen der Corona-Pandemie fällt die traditionelle Taufe von Kindern durch den Papst in diesem Jahr aus. Das teilte das vatikanische Presseamt am Dienstag mit. Die Taufen würden stattdessen in den jeweiligen Pfarreien gefeiert.

Üblicherweise tauft der Papst am Sonntag nach Dreikönig zahlreiche Kleinkinder in der Sixtinischen Kapelle, meist die Kinder von Vatikanangestellten. Als Feier der Aufnahme in die Kirche ist Taufe von zentraler Bedeutung in allen christlichen Konfessionen.

Der katholische Ritus sieht neben dem Übergießen mit Wasser und dem Sprechen der Taufformel auch verschiedene Segensgesten vor. Angesichts der Pandemie gelten in den Bistümern besondere Schutzempfehlungen wie die Beschränkung der Teilnehmerzahl, Distanzregeln, das Vermeiden von Berührungen oder die Verwendung von Einweghandschuhen. (KNA)