Bundespräsident zeichnet Münchner Erzbischof aus

Kardinal Marx erhält das Bundesverdienstkreuz

Aktualisiert am 21.04.2021  –  Lesedauer: 

Berlin ‐ Große Ehre für den Münchner Kardinal Reinhard Marx: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird den früheren DBK-Vorsitzenden Ende des Monats mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland auszeichnen.

  • Teilen:

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx (67) wird mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Der ehemalige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) erhält das Große Verdienstkreuz mit Stern, wie das Bundespräsidialamt am Mittwoch in Berlin mitteilte. Die feierliche Übergabe durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier finde am 30. April in Schloss Bellevue statt.

Marx' Amtsvorgänger, der ehemalige Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch, hatte 2014 das Große Verdienstkreuz mit Stern vom damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck in Empfang genommen. Zuletzt war aus dem kirchlichen Bereich der Jesuitenpater Klaus Mertes für seine Verdienste zur Bekämpfung von Missbrauch an Kindern mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Zusammen mit ihm erhielt Anfang April auch Betroffenenvertreter Matthias Katsch die Auszeichnung.

Reinhard Marx ist seit Februar 2008 Erzbischof von München und Freising. Von 2012 bis 2018 war er zudem Präsident der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft (COMECE) und von 2014 bis März 2020 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. (tmg/KNA)