Mannschaft habe "Mut, Durchhaltevermögen und Mitgefühl gezeigt"

Anglikaner-Primas Welby drückt England die Daumen fürs EM-Finale

Aktualisiert am 11.07.2021  –  Lesedauer: 
Der frühere Öl-Manager und Finanzexperte von Elf Aquitaine, Justin Welby, ist Erzbischof von Canterbury und damit Primas der anglikanischen Staatskirche von England.
Bild: © KNA

London ‐ England und Italien fiebern dem EM-Finale heute Abend entgegen. Besonders auf der Insel hofft man auf den ersten großen Titel seit 55 Jahren. Auch Justin Welby, der Erzbischof von Canterbury, bekundet seine Unterstützung für das Nationalteam.

  • Teilen:

Justin Welby (65), Anglikanerprimas, gibt sich auf Twitter als Freund des Fußballs zu erkennen. Kurz vor dem EM-Finale im Londoner Wembley-Stadion zwischen England und Italien setzte das Oberhaupt der anglikanischen Staatskirche von England am Sonntagmittag eine Kurznachricht ab.

"Gebete für @England und Gareth Southgate heute Abend", so Welby. Das Team habe "Mut, Durchhaltevermögen und Mitgefühl gezeigt – auf und neben dem Platz – und Millionen Freude bereitet". In Anspielung auf den Kultsong von 1996 "Football's coming home" und die Hoffnungen im Mutterland des europäischen Fußballs auf den ersten Titelgewinn nach 55 Jahren fügte Welby hinzu: "ps – It's coming home".

Für Kommentare während des Spiels empfahl der Erzbischof von Canterbury, dem "unvergleichlichen" John Sentamu zu folgen – "dem besten Fußballexperten der Church of England". Der 72-jährige Sentamu war bis zum vergangenen Jahr Erzbischof von York. (KNA)

HTML-Elemente (z.B. Videos) sind ausgeblendet. Zum Einblenden der Elemente aktivieren Sie hier die entsprechenden Cookies.