Beide waren vollständig geimpft

Kardinal Parolin und Erzbischof Pena Parra positiv auf Corona getestet

Aktualisiert am 18.01.2022  –  Lesedauer: 
Vatikan-Staatssekretär Kardinal Pietro Parolin im Porträt
Bild: © KNA

Vatikanstadt ‐ Einer zeige "sehr milde" Symptome, der Verlauf beim anderen sei "asymptomatisch": Mit Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin und Erzbischof Edgar Pena Parra sind zwei hochrangige Kurienmitarbeiter an Corona erkrankt.

  • Teilen:

Zwei hochrangige Kurienmitarbeiter sind nach Angaben des Vatikan positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie Sprecher Matteo Bruni am Dienstag mitteilte, handelt es sich um Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin (67), die "Nummer zwei" des Vatikan, und den Substituten im Staatssekretariat, Erzbischof Edgar Pena Parra (61).

Die beiden Infizierten befänden sich in häuslicher Isolation. Parolin zeigt den Angaben zufolge "sehr milde" Symptome, Pena Parras Verlauf sei "asymptomatisch". Sowohl der Kardinal als auch der Erzbischof sind vollständig gegen Covid-19 geimpft.

Erst kürzlich hatte der Vatikan seine Schutzmaßnahmen gegen die Pandemie verschärft. So ist mittlerweile in vatikanischen Gebäuden das Tragen einer FFP2-Maske vorgeschrieben. Dienstreisen sind – bis auf eigens genehmigte Ausnahmen für dringende Fälle – ausgesetzt. Zusätzlich müssen etwa Besucher der Vatikanischen Museen oder Gärten, Konferenzteilnehmer wie auch Gäste der vatikanischen Mensen vollständig geimpft oder genesen sein. Für Angestellte wird nun zudem die sogenannte Booster-Impfung verlangt. Jene, bei denen die Dauer des ersten Impfzyklus abgelaufen ist, dürfen nicht mehr zur Arbeit kommen und gelten als unentschuldigt fehlend. Für die entsprechende Zeit erhalten die Betreffenden auch kein Gehalt. (tmg/KNA)