Auch Begleitperson getötet

Familiendrama in Kalifornien: Vater erschießt Kinder in Kirche

Aktualisiert am 01.03.2022  –  Lesedauer: 

Sacramento ‐ Drei Mädchen sind laut Polizeiangaben in einer Kirche im US-Bundesstaat Kalifornien erschossen worden. Der Täter – ihr Vater – tötete auch eine Begleitperson und sich selbst. Das Familiendrama hat Trauer und Bestürzung ausgelöst.

  • Teilen:

Ein Familiendrama im kalifornischen Sacramento hat in den USA Trauer und Bestürzung ausgelöst. Laut örtlichen Medienberichten erschoss ein 39-Jähriger am Montagabend seine drei Töchter in einer Kirche. Er tötete nach Behördenangaben auch die Begleitperson der Kinder und anschließend sich selbst. Die Polizei sprach bei einer Pressekonferenz von einer "Tragödie".

Den Angaben zufolge hatte der Vater zuletzt getrennt von seiner Familie gelebt. Die Frau, die sich zum Tatzeitpunkt nicht in der Stadt aufhielt, habe ein Kontaktverbot gegen ihn erwirkt, hieß es. Dem Mann sei aber – unter Aufsicht – ein Treffen mit seinen 9, 10 und 13 Jahre alten Töchtern gewährt worden. Die Begegnung in den Räumen einer Freikirche endete tödlich. Von einem Kirchenmitarbeiter herbeigerufene Rettungskräfte hätten nichts mehr tun können.

Sacramentos Bürgermeister Darrell Steinberg reagierte betroffen. Taten wie diese ereigneten sich leider "allzu oft", schrieb er am Dienstag auf Twitter. Diesmal sei es in der eigenen Nachbarschaft geschehen. Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom meldete sich ebenfalls auf der Online-Plattform zu Wort. "In einer Kirche, in der sich Kinder befanden. Absolut verheerend", schrieb er. Es handele sich um einen "weiteren sinnlosen Akt von Waffengewalt in Amerika". Gleichzeitig sprach er sein Mitgefühl aus: "Unsere Herzen sind bei den Opfern, ihren Familien und ihren Gemeinschaften." (cbr/KNA)

01.03.22, 13.15 Uhr: Aufgrund neuer Informationen zur Tat komplett überarbeitet und aktualisiert