Türkisches Kloster siegt in Landstreit vor Gericht

David gegen Goliath

Aktualisiert am 03.11.2015  –  Lesedauer: 
Türkei

Rom ‐ Ein syrisch-orthodoxes Kloster in der Türkei hat sich in einem Streit um Landbesitz gegen die Regierung durchgesetzt. Ein Berufungsgericht erklärte es zum rechtmäßigen Eigentümer eines rund 178 Hektar großen Grundstücks.

  • Teilen:

Das Mönchskloster hatte das beschlagnahmte Land bereits nach einem früheren Rechtsstreit 2006 zurückerhalten. Das türkische Finanzministerium focht jedoch laut Fides das Urteil an. Die Berufungsinstanz gab dem im 5. Jahrhundert gegründeten Kloster nun Recht.

Zahlreiche Kirchenimmobilien konfisziert

1970 hatte der türkische Staat zahlreiche Kirchenimmobilien konfisziert, nachdem seit 1936 erfolgte Schenkungen und Übereignungen an nichtmuslimische religiöse Institutionen für nichtig erklärt worden waren. (KNA)