Staat will Grundstücke der orthodoxen Kirche übernehmen

Türkei will orthodoxe Kirche enteignen

Aktualisiert am 21.04.2016  –  Lesedauer: 
Die türkische Flagge weht vor einem bewölkten Himmel.
Bild: © efks/Fotolia.com
Türkei

Rom ‐ Der türkische Staat will das Orthodoxe Patriarchat von Konstantinopel enteignen. Vor einem Gericht soll die Herausgabe von kirchlichen Grundstücken erstritten werden.

  • Teilen:

Die aktuelle Klage wird der Meldung zufolge von der zentralen Forstbehörde geführt. Nach Darstellung des Pressedienstes handelt es sich um einen von zahlreichen Versuchen, auf gerichtlichem und behördlichem Weg Einschränkungen gegen das Ökumenische Patriarchat von Konstantinopel durchzusetzen. Anfang April hatte die Türkei erstmals seit Jahrzehnten wieder ein orthodoxes Kloster enteignet. Das Forstministerium übernahm die "Patriarchal-Skiti" zur Verklärung Christi (Metamorphosis) auf der Insel Chalki (türkisch Heybeliada) vor Istanbul im Marmarameer. Die monastische Niederlassung wird in einen Feuerwehrposten umgewandelt.

Chalki hat bezüglich der Enteignung bzw. Schließung kirchlicher Einrichtungen durch die türkische Obrigkeit bereits eine lange Geschichte. In den 1930er Jahren wurde dort das ausgedehnte orthodoxe Marienkloster, in dem sich auch eine Handelsschule befand, der Kriegsmarine überantwortet. 1971 schrieb das Unterrichtsministerium der berühmten Theologischen Hochschule von Chalki den Anschluss an eine staatliche Universität vor. Patriarch Athenagoras I. (1948-1972) zog es vor, den Unterricht an dieser Bildungsstätte für seine Geistlichkeit einzustellen. So rettete er die Gebäude und die wertvolle Bibliothek vor der Vereinnahmung. Armenier und Presbyterianer, die der Eingliederung ihrer Hochschulen in das staatliche System damals zustimmten, verloren bald darauf auch deren Liegenschaften. Das Seminar von Chalki hingegen ist zwar schon 45 Jahre geschlossen, jedoch weiter im Besitz des Ökumenischen Patriarchats. (KNA)

Linktipp: Türkischer Staat enteignet Kloster bei Istanbul

Erstmals seit Jahrzehnten hat die Türkei wieder ein orthodoxes Kloster enteignet. Das Forstministerium übernahm die "Patriarchal-Skiti" zur Verklärung Christi auf der Insel Chalki. Die monastische Niederlassung wird in einen Feuerwehrposten umgewandelt.