Video: © katholisch.de
Video   00:02:40

"Jesus Christus"

Es wird auch Herzensgebet oder immerwährendes Gebet genannt. Der Benediktiner Antonius Kuckhoff betet und erklärt das Jesusgebet.

Das Jesusgebet, auch Herzensgebet oder immerwährendes Gebet genannt, ist ein besonders in den orthodoxen Kirchen weit verbreitetes Gebet, bei dem ununterbrochen der Name Jesu Christi angerufen wird. Im zweiten Schritt wird das Gebet zum inneren Gebet. Nun kann bewusst auf die Atmung beim Gebet geachtet werden: Beim Einatmen kann man "Jesus" und beim Ausatmen "Christus" beten.

Es gibt keinen einheitlichen Gebetstext. Stets wird der Name Jesu angerufen. Mögliche Formulierungen sind: "Herr Jesus Christus". "Jesus Christus". "Jesus". "Christus Jesus". Nach der Anrufung des Namens Jesu kann eine Erbarmungsbitte angeschlossen werden. Mögliche Formulierungen sind: "Herr Jesus Christus, erbarme dich meiner."

Bruder Dr. Antonius Kuckhoff von der Benediktinerabtei Kornelimünster erklärt, wie man mit dem Jesusgebet meditieren kann.

Zum Dossier "Unsere Gebete"

Zur Videoserie "Unsere Gebete"