Video   00:02:18

Kann ich perfekt sein? Glaube.Leben.

Selbstoptimierung und Persönlichkeitsentwicklung sind alltägliche Schlagworte unserer Zeit. Warum das Streben nach Perfektion dabei ein gefährliches Konzept ist, erklärt Pfarrer Christian Olding im neuen Video.

Perfektion ist ein unnatürliches und schädliches Konzept. Unnatürlich deshalb, weil es in dieser Welt nichts gibt, was unserer Definition von Perfektion standhält. Nämlich makellos und keiner Verbesserung bedürftig. Und weil das so ist, müssen wir einen guten Weg finden, mit unseren eigenen Unvollkommenheiten leben zu lernen.

Perfektion ist etwas, das lediglich in theoretischen Modellen und in unserer Vorstellung existiert. Wir Menschen sind zwar fabelhafte, aber keine perfekten Wesen. Indem wir Vorstellungen und Ansprüche entwickeln, die weit über unsere Möglichkeiten hinausgehen, laufen wir auf Dauer Gefahr, Selbsthass zu entwickeln. Weil wir eben ständig erleben müssen, dass wir hinter unseren eigenen Ansprüchen zurückbleiben. Irrtümlicherweise glaubt der Mensch, dass die einzige Alternative zu Perfektion das absolute Scheitern ist. Glücklicherweise spielt sich das Leben nicht nur zwischen diesen beiden extremen Polen ab, sondern zwischen Chaos und Vollendung, genau dazwischen liegt die wahre Schönheit des Lebens.

Die Japaner haben einen sympathischen Begriff dafür: Wabi-Sabi. Dieser Begriff feiert die Unvollkommenheit alles Lebendigen. Denn gerade die Unvollkommenheit macht das Authentische und das Einmalige aus. Das Akzeptieren der eigenen Unvollkommenheit verlagert den Schwerpunkt wieder dahin zurück, wo er hingehört. Denn auch das Christentum lehrt schon, dass es nicht darum geht, in ständige Konkurrenz zu verfallen und dem Drang zu erliegen, dem Anderen überlegen sein zu wollen. Oder sich irgendwelche utopischen Idealbilder aufzustellen. Nein, es geht um beständiges Wachstum. Es geht darum, seine eigenen Potentiale und Möglichkeiten zu entdecken und zu entfalten. Und das Scheitern ist dabei auch nicht das Schlimmste, was uns passieren kann, sondern die Unvollkommenheit lehrt uns, dass auch sie nur ein weiterer Schritt auf dem Weg beständigen Wachstums ist.

Im Video-Format "Glaube.Leben." beantwortet Christian Olding Fragen, die sich jeder irgendwann einmal stellt. Die katholisch.de-Serie will Orientierung für das eigene Leben mit dem Glauben geben. Aus seiner persönlichen und beruflichen Erfahrung heraus nimmt Pfarrer Olding den Zuschauer an die Hand. Dabei bedient er sich in gewohnter Manier klarer Worte und Bilder. Jeden zweiten Dienstag erscheint eine neue Folge auf katholisch.de und in unserem YouTube-Kanal.