Pakistan: TV-Serie über Christen sorgt für Empörung
Die christlichen Charaktere würden beleidigend dargestellt

Pakistan: TV-Serie über Christen sorgt für Empörung

Die Darstellung von Christen in einer pakistanischen Fernsehserie löst bei der christlichen Minderheit im Land Protest aus. Einer der Kritiker zieht einen drastischen Vergleich.

Islamabad - 18.04.2017

In Pakistan sorgt eine Fernsehserie für Empörung unter Christen. Die "Lehrervereinigung pakistanischer Minderheiten" sprach am Montag gegenüber dem asiatischen katholischen Pressedienst Ucanews von einer beleidigenden Darstellung. "Christen werden als Individuen präsentiert, die niedere Arbeiten verrichten, minderwertig, gierig, ohne Benehmen und abergläubisch sind, die Liebschaften haben, ihre Töchter zur Schau stellen und keinen Respekt vor Familienangehörigen zeigen", sagte der Vorsitzende des Verbandes, Anjum James Paul.

Die anständigen Charaktere sind Muslime

Sämtliche "anständigen und wohlgesitteten Charaktere" seien dagegen Muslime, fügte Paul hinzu. Sein Verband habe bereits in Briefen an die Regierung, das höchste Gericht und an die Medienaufsichtsbehörde ihre Kritik an der Diskriminierung der Christen in der Serie dargelegt. Hauptfigur in "Baji Irshad" ist eine Christin aus dem westpakistanischen Punjab, die als Dienstmädchen in einem muslimischen Haushalt arbeitet. Sie wird als ungebildete Frau dargestellt, die weder angemessen Englisch noch Urdu sprechen kann. Der Leiter des vom Erzbistum Lahore betriebenen Senders Catholic TV, Pater Morris Jalal, begrüßte die Initiative der Lehrervereinigung. "Die Serie macht sich über eine Christin lustig, die nicht lesen und schreiben kann", sagte er Ucanews. "Wenn ich die Spitznamen für ihre Charaktere für Muslime im richtigen Leben verwenden würde, würde ich gehängt werden."

Christen sind in Pakistan in der Minderheit. Immer wieder gibt es Berichte über Verfolgung und Unterdrückung in dem mehrheitlich muslimischen Land. (jhe/KNA)