Ein Paar im Bett.
Zugleich übt Franziskus Kritik an Porno-Industrie

Papst zu Jugendlichen: "Sex ist Geschenk Gottes"

Sexualität darf kein Tabu sein, findet Papst Franziskus und spricht deshalb mit Jugendlichen darüber. Sex ist für ihn der "schönste Punkt der Schöpfung". Doch er macht eine Einschränkung.

Vatikanstadt - 19.09.2018

Sex – eine schlüpfrigen Sache? Nicht für Papst Franziskus! Das Kirchenoberhaupt sieht im "Sex ein Geschenk Gottes". Sexualität sollte kein Tabu sein, sagte Franziskus einer Gruppe Jugendlicher der Diözese Grenoble-Vienne (Frankreich), wie der Vatikan am Dienstag mitteilte. "Die wahre Liebe ist leidenschaftlich", sagte der Papst auf eine Frage bei der Privataudienz. Gleichzeitig betonte er, dass Sexualität zwei Ziele habe: "Sich zu lieben und Leben zu zeugen."

Franziskus stellte klar, dass er sich ausdrücklich auf die dauerhafte Liebe zwischen Mann und Frau beziehe. Die Sexualität beider sei "der schönste Punkt der Schöpfung". Mann und Frau seien darin ein "Abbild Gottes und ihm ähnlich". Deshalb werde die Sexualität "von der Welt und dem Geist des Bösen" heftig angegriffen. Der Papst warnte die Jugendlichen vor der Porno-Industrie, mit der viel Geld verdient werde. Sie sei eine "Entartung" des Zwecks, für den Gott den Menschen und seine Sexualität geschaffen habe. (rom)