Der Milliardär Donald Trump möchte als Kandidat der Republikaner zur Wahl des US-Präsidenten antreten.
Frank Pavone dreht Video von totem Fötus auf dem Altar

Priester wirbt mit abgetriebenem Fötus für Trump

US-Wahlen - Die Erzdiözese New York nannte die Aktion des Priesters "absolut entsetzlich". Frank Pavone hatte einen abgetriebenen Fötus und einen Altar für Wahlwerbung in den USA missbraucht.

New York - 08.11.2016

Ein katholischer Priester in den USA hat mit einem abgetriebenen Fötus auf einem Altar für die Wahl des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump geworben. "Wir müssen entscheiden, ob wir es erlauben, dass diese Tötung von Kindern in Amerika weitergeht oder nicht", begründete Priester Frank Pavone laut "Washington Post" (Montag Ortszeit) seine Aktion, die er auf Video festhielt und auf Facebook veröffentlichte.

Hillary Clinton und die Demokraten würden zu einer Fortsetzung der Tötung von Kindern Ja sagen, während Donald Trump und die Republikaner Nein sagten, so Pavone. Er ist Vorsitzender der in New York ansässigen US-Organisation "Priests for Life" ("Priester für das Leben"). Pavone sagte den Angaben zufolge, der Fötus sei ihm von einem Pathologen zur Beerdigung anvertraut worden.

Die Erzdiözese New York reagierte mit scharfer Kritik. Ed Mechmann, Direktor für Öffentlichkeitsarbeit der Erzdiözese, nannte es "absolut entsetzlich", ein abgetriebenes Baby für politische Zwecke zu benutzen. Der "Altar Gottes" sei dadurch "entweiht" worden. Das Vorgehen des Priesters verdiene es, "von uns allen abgelehnt zu werden, die wir uns im eigentlichen Sinn des Wortes für das Leben einsetzen", so Mechmann. (KNA)