Christian Olding: Erwarte nicht viel von der Jugendsynode
Bild: © Andrea Faure
Buchautor und Pfarrer sieht "Fehler im System"

Christian Olding: Erwarte nicht viel von der Jugendsynode

Wenn sich Senioren Gedanken über die Lebenswelten von Jugendlichen machten, könne schon nicht viel dabei rumkommen: Aber es gibt noch weitere Gründe, warum Pfarrer Christian Oldings Erwartungen an die Jugendsynode mehr als niedrig sind.

Geldern - 19.10.2018

Der Buchautor und Jugendpfarrer Christian Olding erwartet nicht viel von der Jugendsynode der Bischöfe in Rom. "Denn wenn sich - böse formuliert - Senioren Gedanken über die Lebenswelten von Jugendlichen machen und dann Entscheidungen fällen wollen, ist das für mich schon ein kleiner Widerspruch in sich", sagte er am Freitag im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Geldern. "Und wenn Frauen noch nicht einmal stimmberechtigt sind, sondern nur 'ihre Stimme kundtun' dürfen, dann muss ich sagen: Okay, super, man hat da wieder ein Setting, das fernab der Jugend und jeder gesellschaftlichen Entwicklung steht."

Von der Bischofssynode hätten viele Jugendliche gar nichts mitbekommen, sagte Olding, der auch an Schulen unterrichtet. Jugendliche in Verbänden und Messdiener wüssten zwar, dass sie stattfinde, aber viele andere Menschen hätten keine Ahnung davon. "Ihnen ist es auch vollkommen egal, was Herren im fortgeschrittenen Alter da von sich geben", so Olding.

Kirche braucht "einen anderen Tonfall"

Der Pfarrer forderte von der Kirche "einen anderen Tonfall". Sie dürfe nicht mehr nur als mahnend und kritisierend auftreten. Die Institution habe für viele Jugendliche an Glaubwürdigkeit verloren. Das liege nicht nur an den Missbrauchsskandalen der letzten Jahre, sondern auch daran, dass "die Lebenswelten von Kirche und Jugendlichen so weit auseinander liegen". Wem jetzt erst auffällt, dass die Jugendlichen in Sachen Homosexualität und Partnerschaft nicht mit den katholischen Idealen übereinstimmten, dem könne er nur sagen: "Hallo wach! Wo wart ihr die letzten Jahrzehnte?"

Der Geistliche forderte die Katholiken auf, nach außen auszustrahlen, welchen Mehrwert das Christ-Sein für ihr Leben habe. Olding: "Ich habe vielleicht viel Stress, ich habe bescheuerte Nachbarn, ich habe Sorgen, ich habe Ängste, ich habe Nöte, ich habe Verluste. Aber mein Umgang damit - da muss doch etwas anders sein im Vergleich zu jemandem, der nicht glaubt."

Der als "Popkaplan" und Autor mehrerer Bücher bekannt gewordene Pfarrer Christian Olding ist Priester und Lehrer in Geldern am Niederrhein. Regelmäßig spricht er im Video-Format "Klartext" von katholisch.de über aktuelle Themen aus Kirche und Gesellschaft.

Die aktuelle Bischofssynode findet zum Thema "Jugend" statt. Noch bis zum 28. Oktober tagen in Rom 267 Bischöfe, 23 externe Fachleute und 49 Gasthörer - die meisten davon junge Menschen zwischen 18 und 29 Jahren. (tmg/KNA)