Nach Missbrauchsvorwürfen: Priester begeht Selbstmord
Zweiter Suizid innerhalb eines Monats in Frankreich

Nach Missbrauchsvorwürfen: Priester begeht Selbstmord

Gemeindemitglieder warfen einem französischen Priester "unangemessenes Verhalten" gegenüber Minderjährigen vor. Sein Bischof verordnete ihm daraufhin eine Auszeit. Nun wurde der Geistliche tot in seinem Pfarrhaus aufgefunden.

Orléans - 23.10.2018

Ein französischer Priester hat Selbstmord begangen, nachdem er sexueller Übergriffe auf Minderjährige beschuldigt worden war. Der Bischof von Orléans, Jacques Blaquart, zeigte sich tief erschüttert über die Nachricht vom Tod des jungen Pfarrers, wie die Tageszeitung La Croix am Dienstag berichtet. Blaquart hatte sich am Montag in einer Pressekonferenz geäußert. Der Tote war zwei Tage zuvor im Pfarrhaus aufgefunden worden. In zwei Abschiedsbriefen, die man bei ihm gefunden habe, "bat er alle um Vergebung", berichtete der Bischof.

Anfang September hatten sich Mitglieder der französischen Gemeinde Gien an die bischöfliche Beratungsstelle "Ecoute les blessures" ("Hört den Verletzungen zu") gewandt, weil sie ein unangemessenes Verhalten des 38-jährigen Priesters gegenüber Jugendlichen beobachtet hätten, so La Croix weiter. Da jedoch keine Anzeige erstattet wurde, beließ es die französische Polizei bei einer vorläufigen Untersuchung wegen mutmaßlicher sexueller Übergriffe. Auch der Bischof betonte, dass das Verhalten des Priesters nicht strafrechtlich verfolgbar gewesen sei. Es hätte sich in einer "Grauzone" bewegt. Die Rede ist unter anderem von unangemessenen Umarmungen junger Mädchen.

Zweiter Suizid innerhalb eines Monats

Der Priester sei dennoch von Bischof Blaquart aufgefordert worden, "eine Auszeit zu nehmen und eine Therapie zu beginnen", heißt es weiter. Vier Wochen später sei der Geistliche mit bischöflicher Zustimmung in seine Heimatgemeinde zurückgekehrt, ohne jedoch seine seelsorgerischen Pflichten wieder aufzunehmen. Man habe in regelmäßigem Kontakt gestanden, so Blaquart. Nichts habe auf einen Selbstmord hingedeutet.

Es ist der zweite Suizid eines jungen Priesters in Frankreich innerhalb eines Monats. Ende September hatte ein Pfarrer aus der Erzdiözese Rouen Selbstmord begangen. Eine Mutter hatte ihn des sexuellen Übergriffs auf ihre Tochter beschuldigt. Der Geistliche hatte seine Schuld vor dem Erzbischof von Rouen eingestanden. (cst)

Hilfe bei Suizidgedanken

Katholisch.de berichtet in der Regel nicht über Selbsttötungen, um Nachahmer zu vermeiden. Sollten Sie selbst oder Menschen in Ihrem Umfeld Suizidgedanken haben, wenden Sie sich unter 0800-1110111 oder 0800-1110222 umgehend an die kostenlose Telefonseelsorge. Dort erhalten Sie Hilfe.