Weihnachtskrippe auf dem Petersplatz enthüllt
Aus 700 Tonnen Sand gebaut

Weihnachtskrippe auf dem Petersplatz enthüllt

Jedes Jahr setzt die Krippe auf dem Petersplatz thematisch und stilistisch unterschiedliche Schwerpunkte. 2018 ist in jedem Fall das Baumaterial eine Überraschung: Denn wie schützt man eine Außenkrippe aus Sand vor der Witterung?

Vatikanstadt - 08.12.2018

Der Petersplatz in Rom zeigt sich in weihnachtlichem Schmuck: In einer von folkloristischen Darbietungen umrahmten Feier wurden am Freitag die Krippe enthüllt und die Lichter des 23 Meter hohen Christbaums neben dem Obelisken eingeschaltet. Die Szene der Geburt Jesu in Bethlehem ist dieses Jahr aus Sand modelliert, der eigens aus dem Adria-Ort Jesolo geliefert wurde. Dort findet jährlich ein Sandskulpturen-Festival statt.

Politische und kirchliche Vertreter aus den Regionen Friaul-Julisch Venetien und Venetien, aus denen der Baum und der Sand stammen, erinnerten in ihren Grußworten an die schweren Unwetter, die in den vergangenen Monaten sowohl die Küste als auch das Bergland in Norditalien getroffen hatten.

Frucht einer internationalen Zusammenarbeit

Der Leiter der Vatikanstaats-Verwaltung, Kardinal Giuseppe Bertello, lobte die Weihnachtskrippe als Frucht einer internationalen Zusammenarbeit. An der Gestaltung der Figuren aus 700 Tonnen Sand hatten Künstler aus Russland, den Niederlanden und Tschechien mitgewirkt. Eine Dachkonstruktion schützt die 16 Meter breite und fünf Meter hohe Skulptur vor der Witterung.

Zuvor empfing Papst Franziskus die angereisten Delegationen. Die Krippe und der Weihnachtsbaum, der erstmals mit einer energiesparenden Beleuchtung ausgestattet ist, bleiben bis zum Ende der liturgischen Weihnachtszeit am 10. Januar bestehen. Papst Franziskus besucht das Ensemble nach einem Dankgottesdienst zum Jahresende am Silvesterabend.

Im vergangenen Jahr hatte sich die vatikanische Krippe dem Thema Barmherzigkeit gewidmet. Verschiedene Personengruppen rund um die Heilige Familie stellten szenisch jeweils eines der sieben Werke der Barmherzigkeit dar. Im Stil neapolitanischer Krippen des 18. Jahrhunderts waren Kopf, Hände und Füße der Figuren aus Ton, die Augen aus Glas und die bekleideten Teile mit Stoff ausgepolstert. (tmg/KNA)