katholisch.de gibt 9 Profi-Tipps

72-Stunden-Aktion: So gelingt das perfekte Video!

Aktualisiert am 20.03.2019  –  Lesedauer: 
Turorial-Video für die 72-Stunden-Aktion
Bild: © katholisch.de

Bonn ‐ Im Mai ist es wieder soweit: Bei der 72-Stunden-Aktion des BDKJ werden sich bundesweit wieder tausende Jugendliche in sozialen Projekten engagieren. Wie man die eigene Aktion in einem großartigen Video festhalten kann, erklären wir hier.

  • Teilen:
Player wird geladen ...
Video: © katholisch.de

Vom 23. bis 26. Mai engagieren sich Tausende Jugendliche bei der 72-Stunden-Aktion des BDKJ für den guten Zweck. Wer davon ein cooles Video machen will, bekommt hier neun Tipps von Experten.

Videos machen ist gar nicht so schwer – mit den Tipps von Freddie Drumm und katholisch.de schafft ihr es, tolles Material zu produzieren. Jetzt muss aus dem Rohmaterial nur noch ein fertiger Film werden.

Im einfachsten Fall geht das sogar schon mit den Bordmitteln von Windows und MacOS – Windows Movie Maker und Apples iMovie sind auf vielen Rechnern schon vorinstalliert. Wirklich komfortabel sind diese Programme aber nicht – daher haben wir Alternativen herausgesucht, mit denen ihr auf Profi-Niveau Videos schneiden könnt. Alle sind weit verbreitet, für jedes Problem und jede Funktion findet ihr auf YouTube gute Tutorials. (fxn)

Für den Desktop: OpenShot

Eine professionelle Schnittsoftware für den Desktop, die relativ einfach zu bedienen ist: Rohmaterial auf die Spuren ziehen, anordnen, schneiden, fertig. Damit kommen auch Anfänger gut klar, auch wenn viel Rohmaterial zu schneiden ist. Nachteil: Wer nicht auf die vorgefertigten Vorlagen für Abspann und Bauchbinden zurückgreifen will, muss die etwas kompliziert mit einem weiteren Programm zusammenbasteln.

Kostenlose Freie Software, viele Funktionen, verfügbar für Linux, OS X und Windows.

Fürs Smartphone: Quik

Wenn's mal schnell gehen soll, ist Quik eine gute Lösung: Die App ist einfach und effizient: Videos schneiden, Übergänge festlegen, Musik drunterlegen, Texte drauflegen: Fertig. Das kann jeder bedienen und sofort Ergebnisse erzeugen.

Kostenlos, sehr einfache Bedienung, verfügbar für iOS und Android

Fürs Smartphone: KineMaster

KineMaster kann so gut wie alles, was auch auf dem Desktop möglich ist: Verschiedene Video- und Tonebenen übereinanderlegen und schneiden, Texte für Abspann und Bauchbingen, verschiedene Formate einbinden und verwalten. In der Basis-Version ist Kinemaster kostenlos, wer alle Funktionen ohne Wasserzeichen mit KineMaster-Logo nutzen will, muss ein Abo abschließen – das ist mit unter 5 Euro im Monat aber sehr erschwinglich.

Ca. 5 Euro/Monat, viele Funktionien, für iOS und Android

Hinweis

Katholisch.de ist Kooperationspartner der 72-Stunden-Aktion des BDKJ. Wir berichten vom 23. bis 26. Mai auf unsere Homepage und auf den sozialen Netzwerken vom Engagement der Jugendlichen. Jeden Abend gehen wir zudem um 19.30 Uhr live auf Sendung, um Projekte vorzustellen und mit Gästen über die Aktion zu reden.