Erzbischof Georg Gänswein
Privatsekretär Bendikts XVI. über Aufgabe von Priestern und Bischöfen

Gänswein: Wer an Kirchen-DNA herumschraubt, ist auf dem Holzweg

Erzbischof Georg Gänswein hat am Wochenende im österreichischen Stift Heiligenkreuz vier Priester geweiht. Dabei warnte er davor, statt des Evangeliums "selbst gesponnene Theorien" zu verkünden.

Wien - 28.04.2019

Erzbischof Georg Gänswein hat Priester davor gewarnt, anstelle des Evangeliums "selbst gesponnene Theorien" zu verkünden. "Wer eine neue Kirche erfinden möchte, wer an ihrer DNA herumschrauben möchte, der ist auf dem Holzweg und der missbraucht seine geistliche Vollmacht", sagte der Privatsekretär des emeritierten Papstes Benedikt XVI. am Wochenende im Stift Heiligenkreuz bei Wien.

"Unheil und Schlagzeilen"

"Wenn Priester und Bischöfe nicht mehr den Mut haben, das Evangelium zu verkünden, sondern eigene Weisheiten, gibt es Unheil und Schlagzeilen. Und hatten wir davon in jüngster Zeit nicht mehr als genug?", so Gänswein.

Gänswein äußerte sich im Rahmen der Predigt bei einer Priesterweihe im Stift Heiligenkreuz. Dabei verglich er den priesterlichen Dienst mit jenem eines Matrosen auf einem Leuchtturm, der es vermag, den Kurs von Menschen positiv zu beeinflussen und sie vor Gefahren zu bewahren. (gho/KNA)