Pfarrei entfernt Storchennest von Kirche – verbotenerweise
Geld- oder Freiheitsstrafe möglich

Pfarrei entfernt Storchennest von Kirche – verbotenerweise

Das Nest lag genau über der Kircheneingangstür – und wurde mit Blick auf eine Hochzeit als störend empfunden: Kurzerhand entfernte die Kirchenverwaltung es ohne Genehmigung. Das könnte nun ein Nachspiel haben.

Regensburg - 07.06.2019

Vom Dach einer Kirche im Landkreis Regensburg ist am Donnerstag ein Storchennest unerlaubt entfernt worden. Wie der Landkreis am Freitag nach Medienberichten mitteilte, wurde die dafür erforderliche Ausnahmegenehmigung nicht eingeholt. Der Weißstorch sei ein streng geschütztes Tier, die Entfernung eines Nestes verboten. Nach dem Bundesnaturschutzgesetz könnten solche Verstöße mit Geld- oder Freiheitsstrafe belegt werden. Der Sachverhalt werde weiter geprüft.

Der für die Kirche von Ramspau zuständige Regenstaufer Pfarrer Johann Schottenhammel bestätigte dem Lokalsender TVAktuell, die Kirchenverwaltung habe entschieden, das Nest zu entfernen. Zuvor habe man sich versichert, dass die Vögel noch nicht mit der Brut begonnen hätten. "Dass wir uns beim Landratsamt melden mussten, war uns nicht bewusst", sagte der Geistliche. Im Herbst solle ein Ersatz für das Nest geschaffen werden. Dazu stehe man im Kontakt mit dem Landesbund für Vogelschutz.

Nach einem Bericht der "Mittelbayerischen Zeitung" befand sich das Nest auf dem First genau über der Kircheneingangstür. Anwohner hätten sich mit Blick auf eine Hochzeit am Wochenende beschwert. "Die Leute können doch nicht durch den Dreck in die Kirche gehen", zitierte das Blatt eine Frau. Laut Bayerischem Rundfunk nahm der Storch auf dem Dach auch ohne Nest nach seiner Rückkehr erneut Platz. (KNA)