Fastenwürfel
Bild: © katholisch.de
Familiengerechte Ideen zur Fastenzeit

Fasten mit Kindern

Die Fastenzeit ist die Vorbereitungszeit auf das größte christliche Fest – Ostern. Dennoch wird sie im Gegensatz zu Advent und Weihnachten mit weniger Bräuchen und Traditionen begangen. Wie können Familien gemeinsam und kindgerecht die Zeit begehen?

Von Stefanie Heinrichs und Melina Schütz |  Bonn - 25.02.2020

Fasten? Dieser Vorschlag kommt nicht bei jedem Kind gut an. Denn Fasten klingt nach Strafe, Verbot und Verlust von Lebensqualität. Dabei soll die Fastenzeit eigentlich den eigenen Blick auf Gott und den Glauben lenken. Fasten bedeutet also nicht, auf etwas zu verzichten, sondern, sich auf Dinge zu besinnen. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie gemeinsam mit Ihrer Familie die Fastenzeit kindgerecht gestalten können.

Wir verzichten auf…, für

In dem Blog "abc-kinder.de" schlägt die Autorin kleine Formulierungen vor, so können Sie mit Ihren Kindern auf Zettel "Fasten-Vorsätze" schreiben und diesen einen positiven Geschmack gegeben.

"Wir verzichten auf…

… laute Musik und Treppengetrampel und Geschrei", zugunsten der Stille im Haus und des Familienfriedens. Wo Mitteilungen und Neuigkeiten beispielsweise sonst quer durchs Haus gerufen werden, die kurzen Wege auf sich nehmen und andere Familienmitglieder „persönlich“ über das fertige Mittagessen, angekommene Post oder eingegangene Anrufe informieren.

… das Alleinsein": Weniger Fernsehen und Spielen an der Konsole und am Computer, so bleibt mehr Zeit für das bewusste Miteinander mit Freunden, Familien und Menschen, die unfreiwillig ihre Zeit allein verbringen.

… einen Teil unserer, liebgewonnenen täglichen Freizeitaktivitäten". Ob Hobby, Freunde treffen oder Computer: Stattdessen mehr Zeit, vielleicht eine Stunde oder wenigstens eine Mahlzeit pro Tag mit der ganzen Familie verbringen.

Kind Tablet

Wenn Eltern zu Hause einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone nutzen, können auch kleine Kinder erste Erfahrungen im Umgang damit sammeln.

Die Redaktion erweitert diese Vorschläge um…

… auf Meckereien": Kleine und kurze Erklärungen bewirken oft mehr, als ein vorschnelles Schimpfen mit Kindern oder dem Partner. Eine gemeinsame Lösung fördert den Familienzusammenhalt.

… Ungeduld": Das Kind in Ruhe machen lassen, den Partner nicht hetzen oder drängen, wenn er nicht sofort springt: Wir haben verlernt geduldig zu sein, da wir heute alles viel schneller bekommen können also noch vor einigen Jahren. Dabei macht man sich selbst Stress und steht unter ständiger Anspannung.

… auf "unbewusste" Süßigkeiten verzichten": Weniger beiläufige Chips beim Fernsehen oder gedankenlos Kekse beim Lesen verzehren, dagegen zu bestimmten Zeiten und dann bewusst genießen.

Für Kinder erklärt

Was ist an Ostern passiert? Wer war Sankt Martin? Und wie schuf Gott die Erde? Fragen wie diese möchte katholisch.de auch für Kinder beantworten. Auf unserer Themenseite bündeln wir die Artikel, die wir eigens für die ganz Kleinen in kindgerechter Sprache geschrieben haben.

Familie

Gemeinsam Zeit verbringen, statt vor dem Fernseher oder dem Smartphone zu sitzen, ist gerade für junge Familien wichtig.

Fastenbox

Alexandra Becker von regesleben.com hat mit ihren Kindern eine sogenannte Fastenbörse erstellt. Die Fastenbörse ist eine Schachtel, in die für die 40 Fastentage auf Zettel Aufgaben und Verzichte notiert werden. Den Verzicht von Essen und Trinken nimmt die Familie, wegen der jungen Familienmitglieder nicht wahr.

Die Familie stellt Aufgaben wie: Fahrräder putzen, Handyverbot für Mama und Papa, Einfahrt fegen, gemeinsam aus einem Buch vorlesen, Plastikverzicht, Äste und Stöcke sammeln fürs Osterfeuer.

Der Familie geht es nicht um den Verzicht, sondern darum sich gemeinsam auf Dinge zu fokussieren und auch mal unangenehme Aufgaben zu erledigen, die man sonst gerne anderen überlässt.

Fastenkalender/Fastenkreuz

Jeden Tag ein Schritt näher an Ostern mit einem Fastenkreuz. Dieses besteht auf 46 Kreisen, die symbolisch für die Tage zwischen Aschermittwoch und Ostern stehen. Die Kreise sollten in verschieden Farben gemalt werden, sodass die Kinder zwischen einem normale Fastentag und einem Sonntag, der von der Fastenzeit ausgenommen ist, unterscheiden können. Jeden Tag malen die Kinder einen Kreis farbig aus, dadurch wird das Fastenkreuz bunt und für die Kinder wird die Zeit sichtbarer, wann die Osterzeit naht. Jeden Tag können die Kinder dabei beim Ausmalen bei einer Geschichte oder einem Lied zur Ruhe kommen.

Player wird geladen ...
Video: © katholisch.de

Mit Schere, Kleber und Papier ist er in wenigen Minuten gebastelt und kann während der Fastenzeit eine echte Freude für Familien sein.

Fastenwürfel

Wie wäre es mit einem Spiel für die ganze Familie? Basteln Sie nach unserer Vorlage einen Fastenwürfel. Jeden Tag darf ein Familienmitglied würfeln und wählt so für die ganze Familie eine Tagesaufgabe aus. Wir haben Ideen für Sie gesammelt. Ein Feld des Würfels ist aber frei geblieben für ihre eigenen Ideen.

Auge
Mehr: Versuchen Sie heute 5 Minuten etwas ganz genau zu beobachten: vielleicht Wolken am Himmel oder Kühe auf eine Wiese. Konzentrieren Sie sich 5 Minuten auf nichts anderes.
Weniger: Versuchen Sie den Medienkonsum für den heutigen Tag zu reduzieren. Weniger Handy, PC, Konsole und Co.

Ohr
Mehr: Hören Sie genau hin. Auf das, was ihre Mitmenschen erzählen und auch auf die Geräusche ihrer Umgebung. Die Straßen ihrer Stadt, den Vogel auf dem Baum vor der Schule oder dem Büro. Und auch auf ihre innere Stimme.
Weniger: Nehmen Sie sich selbst heute ein bisschen zurück. Reden Sie, wo es möglich ist, weniger und lauschen stattdessen.

Hand
Mehr: Spenden Sie dem Fühlen heute besondere Bedeutung. Achten Sie mal genau darauf, wie sich Dinge, die Sie tagtäglich benutzen anfühlen. Achten Sie auf Temperatur, Beschaffenheit. Gewicht. Schenken Sie allem, was ihre Hände anfassen ihre Aufmerksamkeit.
Weniger: Versuchen Sie weniger Dinge gleichzeitig zu tun. Wenn Sie einen Teller tragen, dann tragen Sie den Teller und schalten dabei nicht noch den Fernseher aus und sprechen mit ihrer Familie.

Fuß
Mehr: Versuchen Sie heute für all deine nötigen Wege das Fahrrad zu nutzen oder zu Fuß zu gehen. Nehmen Sie die Treppe statt des Aufzugs oder der Rolltreppe. Nehmen Sie sich am Tag eine halbe Stunde, um spazieren zu gehen. Entweder gehen Sie eine Runde um den Block oder in die Natur.
Weniger: Verzichten Sie, wo es nur geht auf Auto, Bus und Zug.

Geist
Mehr: Wählen Sie heute ein besonderes Gebet aus und beten Sie es entweder allein für sich vor dem Zubettgehen oder gemeinsam mit der Familie vor dem Essen. Seien Sie heute großzügig und verteilen in ihrer Umgebung Komplimente.
Weniger: Versuchen Sie unwichtige Gedanken zu minimieren und sich stattdessen auf Wichtiges zu fokussieren. Vermeiden Sie Multi-tasking und schenken stattdessen dem Moment Beachtung.

Zur Druckvorlage

Fastenwuerfel

Schon die Kleinsten können sich mit dem selbstgestalteten Fastenwürfel aktiv an der Fastenzeit beteiligen.

Schnelle Ideen

  • Beim Mittagessen anstatt Saft nur Wasser trinken.
  • Eine Fastenkerze passend gestalten und regelmäßig am Abend anzünden.
  • Einen Osterleuchter mit sieben Kerzen besorgen oder selbst basteln: sechs violette für die Fastensonntage und eine weiße für Ostern. Wie der Adventskranz in der Vorweihnachtszeit hilft er den Kindern, die Vorbereitungszeit auf Ostern einzuschätzen.
  • Die Leidensgeschichte Jesu aus der Kinderbibel lesen und darüber sprechen.
  • Miteinander einen Kreuzweg oder Besinnungsweg gehen.

Von Stefanie Heinrichs und Melina Schütz