Hostien liegen in einer Schale.
Täter richteten nicht nur ideellen Verlust an

Unbekannte stehlen geweihte Hostien aus Kirche

Geweihte Hostien stahlen Unbekannte aus einer katholischen Kirche in Bayern. Doch es ist nicht nur der ideelle Verlust, den die Pfarrei zu beklagen hat – denn die Schadenssumme der Tat ist fünfstellig.

Vöhringen - 29.02.2020

Unbekannte haben in Vöhringen im bayerisch-schwäbischen Landkreis Neu-Ulm geweihte Hostien aus einer katholischen Kirche gestohlen. Nach Polizeiangaben vom Freitag geschah die Tat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. Die Täter – vielleicht war es auch nur einer – brachen demnach durch "brachiales Vorgehen gegen mehrere Türen" in das Gotteshaus Sankt Michael ein. Dort hätten sie den Tabernakel aufgebrochen und zwei zum Teil mit geweihten Hostien befüllte sakrale Gegenstände entwendet. Es sei ein Schaden von wohl deutlich über 20.000 Euro entstanden, vom ideellen Verlust ganz zu schweigen.

Immer wieder werden Kirchen Ziel von Verbrechen. Anfang Februar wurde in Birmingham die einzige Reliquie des heiligen John Henry Newman, im Dezember 2019 eine Reliquie der heiligen Edith Stein in Bad Bergzabern gestohlen. Im April 2018 sorgte eine Vandalismus-Serie in Bamberger Kirchen für Aufsehen. (mpl/KNA)