Hellgraues Priesterhemd mit eingestecktem Collar
Verbot der Ausübung des priesterlichen Dienstes

Würzburg: Ermittlungen gegen Geistlichen wegen Missbrauchsverdacht

Wegen Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs ermittelt die Staatsanwaltschaft im Bistum Würzburg gegen einen Geistlichen, wie jetzt bekannt wurde. Die Ermittlungen dauern jedoch schon länger an.

Würzburg - 01.03.2020

Gegen einen Pfarrer einer Pfarreiengemeinschaft im Bistum Würzburg ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs. Bischof Franz Jung verbot am Freitag dem Geistlichen bis zur Klärung des Sachverhalts die Ausübung des priesterlichen Dienstes, wie das Bistum am Samstagabend erklärte. Zugleich ordnete Jung nach einer ersten Prüfung des Falls eine kirchenrechtliche Voruntersuchung an. Man kooperiere eng mit der Staatsanwaltschaft, "um eine umfassende Aufklärung des Sachverhalts in jeder Hinsicht zu fördern", heißt es.

Diese ermittle auf Hinweis des Bistums bereits seit Januar, sagte Bistums-Sprecher Bernhard Schweßinger auf Anfrage. Generalvikar Thomas Keßler informierte den Angaben zufolge am Samstagnachmittag alle Haupt- und Ehrenamtlichen der betroffenen Pfarreiengemeinschaft sowie die Gläubigen im Gottesdienst am Abend. Darin bat er im Namen der Diözese darum, "die Ergebnisse der Ermittlungen abzuwarten und von Spekulationen und einer Verbreitung von Gerüchten abzusehen". (KNA)