Bamberger Erzbischof Ludwig Schick predigt
Bamberger Oberhirte unterstreicht Bedeutung von Ordensleuten

Erzbischof Schick: Kirche fehlt es an "prophetischer Vision"

Am heutigen Fest der Darstellung des Herrn feiert die Kirche den Tag des Gott geweihten Lebens. Erzbischof Ludwig Schick nimmt sich dies zum Anlass, um der Kirche ein kurzes Motto ans Herz zu legen: "Ohne Vision keine Mission!"

Bamberg - 02.02.2021

In der Kirche fehlt es nach Ansicht des Bamberger Erzbischofs Ludwig Schick derzeit an "prophetischer Vision". Deshalb seien Christen dazu aufgerufen, sich ihren göttlichen Auftrag immer wieder ins Bewusstsein zu rufen, sagte Schick am Dienstag zum Tag des Gott geweihten Lebens, der am Fest der Darstellung des Herrn gefeiert wird. Christen sollten Licht der Welt sein, so der Erzbischof. Dies müsse sich in konkreten Taten äußern: "Ohne Vision keine Mission!" Ordensleute zeigten das etwa durch ihren Dienst an Kranken und Alten, aber auch an Kindern und Jugendlichen oder für die Bewahrung der Schöpfung.

Das Fest Mariä Lichtmess sei jedoch in der Liturgie und der Volksfrömmigkeit immer mehr zu einem romantischen Abschluss oder Anhängsel des Weihnachtsfestes geworden, konstatierte Schick. Dabei sei es ausgehend vom Schrifttext, der vom Weisen Simeon und der Prophetin Hanna spreche, "ein Fest der Prophetie und der Vision". Daraus entstehe die Mission von Christen, Licht der Welt zu sein. (rom/KNA)

HTML-Elemente (z.B. Videos) sind ausgeblendet. Zum Einblenden der Elemente aktivieren Sie hier die entsprechenden Cookies.