Corona-Fall – Kloster Münsterschwarzach sagt Gottesdienste ab
Bild: © Julia Martin
Konvent in Quarantäne

Corona-Fall – Kloster Münsterschwarzach sagt Gottesdienste ab

Die Benediktinerabtei Münsterschwarzach gehört zu den bedeutendsten Abteien im deutschsprachigen Raum. Nun mussten die Ordensmänner alle Gottesdienste und Livestreams zu Ostern absagen. Grund ist eine Corona-Erkrankung.

Münsterschwarzach - 04.04.2021

Die fränkische Benediktinerabtei Münsterschwarz hat "schweren Herzens" alle Gottesdienste und Livestreams zu Ostern absagen müssen. Grund ist eine Corona-Erkrankung, wie das Kloster auf seiner Internetseite mitteilt. Es tue ihnen sehr Leid, aber der Konvent sei in Quarantäne, außerdem müsse das Abteigelände geschlossen bleiben. Prior Pascal Herold und die Klostergemeinschaft wünschten dennoch allen ein "frohes Osterfest und den Segen des Auferstandenen".

Die Abtei Münsterschwarzach zählt zu den bedeutendsten Abteien im deutschsprachigen Raum. Gegründet wurde sie im Jahr 816 und bestand zunächst bis zur Aufhebung 1803 im Zuge der Säkularisation. 1913 wurde sie durch die Missionsbenediktiner wiederbesiedelt. Im Bistum Würzburg hat sich die Abtei als geistliches Zentrum zu einer festen Institution entwickelt. Zum Konvent gehören über 100 Mönche, von denen einige in abhängigen Häusern in Übersee oder anderen Klöstern der Kongregation leben. Bekannt ist die Abtei auch als Heimat des Bestseller-Autors Pater Anselm Grün. (mpl/KNA)