Medien: Seligsprechung von Johannes Paul I. rückt näher
Verfahren habe Schlussphase erreicht

Medien: Seligsprechung von Johannes Paul I. rückt näher

Als "33-Tage-Papst" ging Johannes Paul I. in die Geschichte ein. Seit 2003 läuft ein Seligsprechungsverfahren für den Italiener – das bald abgeschlossen werden könnte. Von einem positiven Resultat sei auszugehen, heißt es.

Rom - 27.08.2021

Der "33-Tage-Papst" Johannes Paul I. (1978) könnte möglicherweise im nächsten Jahr seliggesprochen werden. Das berichten italienischen Medien (Freitag) unter Berufung auf die Vize-Postulatorin im Seligsprechungsprozess, Stefania Falasca.

Demnach hat das 2003 begonnene Verfahren die Schlussphase erreicht. Eine entscheidende Sitzung des zuständigen Vatikangremiums sei für Oktober angesetzt, hieß es. Es sei von einem positiven Resultat auszugehen. Nach Zustimmung von Papst Franziskus könne dann ein Termin für die Seligsprechung festgelegt werden.

Der am 26. August 1978 gewählte Johannes Paul I. war nur bis zu seinem plötzlichen Tod am 28. September 1978 im Amt. Albino Luciani, 1912 in Norditalien geboren, ging deshalb als "33-Tage-Papst" in die Kirchengeschichte ein. Nachfolger wurde Johannes Paul II. (1978-2005).

Erst kürzlich wurde das Geburtshaus Lucianis im Dorf Canale d'Agordo wieder für Pilger geöffnet. Am Donnerstag, dem 43. Jahrestag der Wahl von Johannes Paul I., fand dort nach umfangreicher Renovierung eine Messfeier statt. Geleitet wurde sie vom emeritierten Kurienkardinal Beniamino Stella. (KNA)