Soll auf das Schicksal von Flüchtlingskindern aufmerksam machen

Meterhohe Flüchtlingspuppe auf dem Petersplatz aufgerichtet

Aktualisiert am 10.09.2021  –  Lesedauer: 

Vatikanstadt ‐ Ein neues Kunstwerk ziert den Petersplatz in Rom – und was für eins: Rund 3,5 Meter misst eine riesige Marionette, die auf das Schicksal von Flüchtlingskindern aufmerksam machen soll. Dabei ist sie sogar einer ganz bestimmten Person nachempfunden.

  • Teilen:

Eine rund 3,5 Meter hohe Puppe ist als Symbol für das Schicksal von Flüchtlingskindern auf dem Petersplatz aufgerichtet worden. Die riesige Marionette der Handspring Puppet Company verkörpere die etwa neunjährige geflüchtete Amal und stünde symbolisch für Millionen Flüchtlingskinder weltweit, erklärten die Sektion Migranten und Flüchtlinge des vatikanischen Entwicklungsministerium und die Diözese Rom am Freitag. Flüchtlingskinder wie Amal seien unter den Verwundbarsten und seien auf die Gastfreundschaft eines jeden angewiesen, so Kardinal Michael Czerny, Untersekretär der Migrantensektion, der Amal in Empfang nahm.

Aufgerichtet wurde die Puppe, die drei Erwachsene bedienten und die sich langsam über den Petersplatz bewegte, in der Nähe der Bronzeskulptur "Angels Unawares". Dieses fest installierte Kunstwerk des kanadischen Bildhauers Timothy Schmalz zeigt eine lebensgroße Gruppe von 140 Migranten und Flüchtlingen auf einem Boot.

Die überdimensionale Marionette Amal ist indes Teil des Wanderfestivals "The Walk", das von der Türkei nach Großbritannien zieht. Damit wolle man die langwierige Suche von oftmals unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen nach der eigenen Familie und einem Zuhause symbolisieren. (KNA)