Erkrankung während Heimatbesuchs in Österreich

Bischof Kräutler wegen Lungenembolie im Krankenhaus

Aktualisiert am 18.01.2022  –  Lesedauer: 

Xingu/Feldkirch ‐ Erwin Kräutler ist auch als Amazonas-Bischof bekannt, da er sich seit Jahrzehnten für die Indigenen im brasilianischen Regenwald einsetzt. Nun musste der Oberhirte während eines Heimatbesuchs in Österreich ins Krankenhaus.

  • Teilen:

Der aus Österreich stammende Amazonas-Bischof Erwin Kräutler befindet sich wegen einer Lungenembolie im Krankenhaus. Der emeritierte Bischof der brasilianischen Diözese Xingu-Altamira wird in seinem Heimatland behandelt, weil er sich auf Besuch in Österreich befunden habe und aufgrund der Erkrankung nicht mehr nach Südamerika zurückreisen konnte, teilte sein Bistum am Montag mit. "Wir bitten um Gebete für die Gesundung unseres emeritierten Bischofs", sagte der aktuelle Oberhirte von Xingu-Altamira, João Muniz, laut Mitteilung.

Kräutler gehe es den Umständen entsprechend gut, berichtete die österreichische Presseagentur Kathpress am Dienstag unter Berufung auf den Bischof von Feldkirch, Benno Elbs. Dieser hatte den 82-Jährigen gestern in einem Vorarlberger Krankenhaus besucht. Kräutler sei guten Mutes "und richtet allen seine herzlichsten Grüße aus", so Elbs. Kräutler stammt aus Vorarlberg und war von 1981 bis 2015 Bischof von Xingu-Altamira im Amazonasgebiet. Der Verfechter der Rechte der indigenen Einwohner Brasiliens spielte eine bedeutende Rolle bei der Amazonas-Synode 2019 im Vatikan. Bei der Versammlung setzte er sich für eine Weihe von verheirateten bewährten Männern ein, um den gravierenden Priestermangel in der Region zu lindern. (rom)