Bischofskongregation hat Reformvorschläge vorgelegt

Vatikan will Zahl der Bistümer in Italien stark reduzieren

Aktualisiert am 31.01.2016  –  Lesedauer: 
Kirche

Rom ‐ Der Vatikan hat die italienische Kirche aufgefordert, die Anzahl ihrer Bistümer drastisch zu reduzieren. Bereits Papst Paul VI. (1963-1978) hatte 1964 von einer "exzessiven Zahl von Bistümern" gesprochen.

  • Teilen:

Italiens Kirche ist die größte Bischofskonferenz Europas und eine der größten der Welt, bei 48,5 Millionen Katholiken. Zum Vergleich: Deutschland hat bei knapp 24 Millionen Katholiken 27 Bistümer. Der Grund für die Vielzahl sind die zahlreichen Bistumsgründungen im frühchristlichen Italien.

Laut "Famiglia Cristiana" hat die vatikanische Bischofskongregation den regionalen Bischofskonferenzen Italiens Reformvorschläge vorgelegt und bis August dieses Jahres um einen Plan für die Verringerung der Bistümer gebeten.

Bereits Papst Paul VI. (1963-1978) hatte 1964 von einer "exzessiven Zahl von Bistümern" gesprochen. Papst Franziskus setzte das Thema bei seiner ersten Begegnung mit den Bischöfen Italiens im Mai 2013 erneut auf die Tagesordnung. Vor knapp dreißig Jahren zählte die italienische Kirche noch 325 Bistümer, eine erste Reduktion dieser Zahl wurde seit 1986 unter Johannes Paul II. (1978-2005) durchgesetzt, was zu vielen Protesten führte. (KNA)