Kölner Prälat Moll informiert Papst Franziskus über heilige Ehepaare

Wie viele Ehepaare sind heilig?

Aktualisiert am 07.04.2016  –  Lesedauer: 
Franziskus lacht bei einer Generalaudienz.
Bild: © KNA
Wissen

Vatikanstadt ‐ Prälat Helmut Moll hat Franziskus über die Zahl der weltweit selig- und heiliggesprochenen Ehepaare informiert. Der Beauftragte des Erzbistums für Heiligsprechungen präsentierte dem Papst die Ergebnisse seiner Recherchen - und der war überrascht.

  • Teilen:

Er nahm am Mittwoch an der wöchentlichen Generalaudienz des Papstes teil. Im Anschluss wechselte der Prälat einige persönliche Worte mit dem Papst. Dabei überreichte er ihm unter anderem seinen Aufsatz über sämtliche bis heute selig- und heiliggesprochenen Ehepaare.

Am Freitag veröffentlicht Franziskus sein nachsynodales Schreiben zur Familiensynode. Es wird erwartet, dass er sich hierbei auch zum kirchlichen Umgang mit Menschen äußert, deren Lebenssituation der katholischen Lehre widerspricht.

Sieben Jahre Recherche

Moll, der mehr als zehn Jahre in der vatikanischen Heiligsprechungskongregation tätig war, sieht die von ihm recherchierten Paare als "großen Gewinn". Sie könnten für viele Eheleute ein Vorbild sein - auch angesichts der gut 40-prozentigen Scheidungsrate in Deutschland.

Sieben Jahre lang suchte der Prälat nach allen bisher heilig- und seliggesprochenen Paaren, denn nur in den seltensten Fällen wurden die Eheleute gemeinsam "zur Ehre der Altäre" erhoben - im Jahr 2015 war dies erstmals bei einer Heiligsprechung der Fall, abgesehen von Märtyrergruppen. Unter ihnen wurde Moll oft fündig: "Als wir weltweit diese Gruppen genauer aufgeschlüsselt haben, waren darunter viele Eheleute, die oft auch mit ihren Kindern für den Glauben gestorben sind." (KNA)