Neue Einheitsübersetzung im Herbst
Bild: © KNA
Zehn Jahre haben Experten an der neuen Ausgabe gearbeitet

Neue Einheitsübersetzung im Herbst

Bibel - Die Einheitsübersetzung der Bibel ist überarbeitet worden. Die neue Ausgabe soll sich enger am Urtext orientieren und neuen Erkenntnissen gerecht werden. Außerdem wird sie in modernerem Deutsch geschrieben.

Bonn - 26.04.2016

Es gab mehrere Gründe für die Überarbeitung der 1979 erschienenen Einheitsübersetzung: Zum einen gab es neue Erkenntnisse zu frühen Textzeugen, zum anderen sollten Änderungen im aktuellen Sprachgebrauch berücksichtigt werden. Außerdem soll sich die Revision enger am Urtext orientieren. Der neuen Einheitsübersetzung hat die vatikanische Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung vor wenigen Tagen zugestimmt. Auf dieser Textgrundlage werden neue Bibelausgaben und die Überarbeitung der Liturgischen Bücher von der Katholischen Bibelanstalt Stuttgart vorbereitet.

Kardinal Marx dankte allen Beteiligten

Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, dankte allen, die am Arbeitsprozess beteiligt waren. "Ich wünsche mir, dass die Heilige Schrift – gerade auch in der überarbeiteten Fassung – von vielen Menschen angenommen und so zu einem geistlichen Mittelpunkt im eigenen Leben wird." Ausdrücklich dankte Kardinal Marx dem emeritierten Bischof von Erfurt, Bischof Dr. Joachim Wanke, sowie dem verstorbenen Bischof von Bozen-Brixen, Bischof Dr. Wilhelm Egger OFMCap, die das Projekt über viele Jahre gesteuert haben.

Die Bibel in der Einheitsübersetzung wird über Deutschland, Österreich und die Schweiz hinaus im gesamten deutschsprachigen Raum genutzt. Sie gilt als verbindliche Fassung für Katholiken. (jhe)

Linktipp: Kein altes Buch

Die Bibel, das sind die von der Kirche anerkannten Schriften, von der Erschaffung der Welt bis hin zum Wirken von Jesus Christus und der Entstehung der ersten christlichen Gemeinden. Aber sie ist noch viel mehr…