Video: © katholisch.de
Video   00:01:37

Was bedeutet Beten?

Beten ist Reden mit Gott, ihm Ängste, Sorgen, aber auch schöne Dinge mitzuteilen. In dieser Folge geht es um Beten und die Bedeutung im christlichen Glauben.

Das Gebet ist Ausdruck der Gottesverehrung und damit ein Grundelement aller Religionen. Nach christlichem Verständnis darf sich der Betende in jeder Situation seines Lebens mit seinen Anliegen an Gott wenden. Möglich macht das der Glaube an einen persönlichen Gott, der allgegenwärtig und stets für den Menschen ansprechbar ist. Der Akt des Betens als persönlich oder auch gemeinschaftlich vorgetragenes Gebet unterscheidet sich von dem Gebet als vorformulierter oder feststehender Gebetstext. Zu den bekanntesten christlichen Gebeten gehört das Vaterunser, das auf Jesus Christus zurückgeht. In der Regel werden Gebete in der Familie und in der Kirche weitergegeben und eingeübt. Es gibt Gebete zu bestimmten Anlässen im Leben des einzelnen und der Gemeinschaft und es gibt Gebete, die einen festen Platz in der Liturgie des Kirchenjahres haben, wie zum Beispiel das Rosenkranzgebet im Mai und im Oktober.

Das Gebet in all seinen Formen stärkt nicht nur die Beziehung des Menschen zu Gott, sondern schärft sein Bewusstsein für das, was zu tun ist.

Ein Beitrag der Serie "Katholisch für Anfänger": Die Zeichentrickserie erklärt auf einfache und humorvolle Art zentrale Begriffe aus Kirche und Christentum.