Video: © katholisch.de
Video   03:15

Was ist ein Segen?

Die Urlaubssaison ist die Zeit von Reise- und Pilgersegen. Doch was bedeutet es überhaupt, gesegnet zu werden? Was es mit dem Ritual auf sich hat, erklärt "Katholisch für Anfänger".

Durch den Segen bekommt eine Person oder ein Gegenstand einen Anteil an göttlicher Gnade. Das Wort "Segen" entspricht dem lateinischen Wort "benedicere" und bedeutet "gut von jemanden sprechen" oder "jemanden etwas Gutes sagen". In der Kirche spenden Bischöfe, Priester und Diakone den Segen. Dazu zählen etwa die Segnung von Gegenständen, Reisesegen, das Segnen der Eheleute bei Silbernen und Goldenen Hochzeiten, die Segnung und Aussendung der Sternsinger, die Segnung der Gräber an Allerheiligen und Allerseelen. Laien, also alle Getauften und Gefirmten, dürfen in bestimmten Fällen und nach Beauftragung durch den Bischof auch segnen. Der Segen kann durch Gebete, bestimmte Worte und Riten wie die Handauflegung, Segensgestus, das Kreuzzeichen oder eine Salbung erfolgen.

Zum Artikel "Gottes Ja zum Menschen"

Zum Artikel "Wenn die Wort fehlen..." zum Sterbesegen

Zum Dossier "Unser Glaube"

Zum Video "Segnen heißt einander Gutes sagen" mit Pater Anselm Grün