Farrell wird neue Vatikanbehörde leiten
Bild: © Bistum Dallas
Dikasterium "Laien, Familie und Leben" wird zum 1. September eingerichtet

Farrell wird neue Vatikanbehörde leiten

Bischof Kevin Joseph Farrell wird die neue Vatikanbehörde für "Laien, die Familie und das Leben" leiten. Dies gab der Vatikan am Mittwoch neben weiteren Informationen über das Dikasterium bekannt.

Vatikanstadt - 17.08.2016

Am 2. September 1947 in Dublin geboren, studierte Farrell in Salamanca (Spanien) und an den päpstlichen Universitäten Gregoriana und Angelicum in Rom Theologie und Philosophie. Danach machte er an der University of Notre Dame in den USA einen Master in "Business Administration". Seit 1966 Mitglied bei den Legionären Christi, wurde Farrell 1978 zum Priester geweiht, trat aber später aus der Kongregation aus.

Linktipp: Papst schafft neue Behörde für Laien und Familie

Mit der Behörde will der Papst die Zuständigkeiten für Laien, Familie und Lebensschutz zusammenfassen. Der zweithöchste Posten dieser Behörde steht auch Laien offen, eine Neuheit für Vatikan-Ministerien. (Artikel vom 4. Juni 2016)

Es folgten kurze Stationen an Universitäten und Ordensschulen in Mexiko, Italien, Spanien und Frankreich. Seit 1984 war er Priester der Erzdiözese Washington und hauptsächlich im Einsatz als Seelsorger. Nach seiner Ernennung zum Weihbischof von Washington empfing Farrell am 11. Februar 2002 die Bischofsweihe. Seit 2007 war er Bischof von Dallas. Sein Bruder, Bischof Brian Farrell (Jahrgang 1944), der ebenfalls den Legionären Christi angehört, ist Sekretär des päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen.

Im Motu proprio schreibt Papst Franziskus, dass die römische Kurie den Situationen der heutigen Zeit entsprechen und sich den Bedürfnissen der Weltkirche anpassen solle. Die bisherigen Räte für die Laien und für die Familie werden in der neuen Behörde zusammengeführt und künftig nicht mehr unabhängig bestehen. Zusätzlich fällt die Päpstliche Akademie für das Leben unter die Leitung des neuen Dikasteriums.

Ebenfalls zur neuen Institution wird das "Institut Johannes Paul II." zu Studien von Ehe und Familie gehören, das bislang der Päpstlichen Lateranuniversität angegliedert war. Zum Großkanzler des Instituts ernannte Franziskus Erzbischof Vincenzo Paglia, den bisherigen Präsidenten des päpstlichen Familienrats und Präsidenten der päpstlichen Akademie für das Leben. Präsident des "Instituts Johannes Paul II." wird Pierangelo Sequeri von der Theologischen Fakultät von Norditalien in Mailand.

Mit den am Mittwoch veröffentlichten Ernennungen und dem Motu proprio geht die von Franziskus angestoßene Kurienreform einen konkreten Schritt weiter.  Bereits während der Weltbischofssynode im Oktober 2015 hatte der Papst die Gründung so einer Vatikanbehörde angekündigt. Am 4. Juni war diese Behörde dann formell von Franziskus approbiert worden. (luk)

17. August 2016, 13:40 Uhr: ergänzt um Informationen über Farrells Bruder; 15:08 Uhr: ergänzt um Austritt bei Legionären Christi