Familiensynode im Vatikan
Themen sind Seelsorge und Ökologie

Vatikan: Termin für Amazonas-Synode steht fest

Papst Franziskus möchte die Ökologie und neue Wege der Glaubensverkündigung im Amazonas-Gebiet in den Blick nehmen. Deshalb hat er vor einiger Zeit eine Bischofssynode einberufen. Nun steht der genaue Zeitraum der Beratungen fest.

Vatikanstadt - 25.02.2019

Der Vatikan hat das genaue Datum für die Amazonien-Synode im Herbst bekanntgegeben. Demnach findet die Bischofsversammlung vom 6. bis zum 27. Oktober im Vatikan statt. Wie das Synodensekretariat am Montag weiter mitteilte lautet das genaue Thema: "Amazonien: neue Wege für die Kirche und eine ganzheitliche Ökologie". Angekündigt wurde das Treffen von Bischöfen und Ordensvertretern aus Ländern der Amazonas-Region bereits im Oktober 2017; ein genaues Datum fehlte noch.

Die Synode soll über neue Formen von Seelsorge in Gebieten mit wenigen Priestern beraten, die Rechte von Indigenen stärken sowie ökologische Aspekte der Region behandeln. Weiter sollen die Teilnehmer über Ämter für Frauen in der Kirche und neue Wege diskutieren, um einen Zugang der Gläubigen zur Messfeier sicherzustellen. Eine Zulassung verheirateter Männer zum Priesteramt, wie sie im Vorfeld auch von einzelnen Bischöfen ins Spiel gebracht wurde, wird laut im vergangenen Juni veröffentlichten Vorbereitungsdokument nicht Gegenstand der Beratungen sein.

Vorbereitungsseminar startet

Am Montag begann in Rom ein Seminar zur Vorbereitung der Synode. Am Vormittag empfing Papst Franziskus den brasilianischen Kardinal Claudio Hummes, den kolumbianischen Bischof Juan Carlos Barreto Barreto sowie einen weiteren Vertreter des panamazonischen Kirchennetzwerks Repam. Unter den 80 Teilnehmern des Amazonien-Seminars sind die Vorsitzenden der Bischofskonferenzen im Amazonas-Gebiet sowie weitere Bischöfe, mehrere Kardinäle, Ordensleute und Experten. Aus Deutschland soll Misereor-Chef Pirmin Spiegel anreisen, aus Peru die deutsche Missionsärztliche Schwester Birgit Weiler.

Nach der vom Papst im Herbst reformierten Synodenordnung erhaltende solche vorbereitenden Elemente ein größeres Gewicht. Auch vor der Jugendsynode vom Oktober 2018 hatte es ein Jahr zuvor ein solches Seminar gegeben.

In der Vergangenheit hatte es bereits mehrfach Sondersynoden gegeben, die sich mit der Situation der Kirche in bestimmten Regionen befasst haben. Zuletzt diskutierten die Bischöfe der Weltkirche im Jahr 2010 über die Kirche im Nahen Osten, 1997 hatte es eine Synode zur Kirche in Amerika gegeben. (mal/KNA)