Urheber sind noch unklar

Papstkritische Plakate in Rom aufgetaucht

Aktualisiert am 04.02.2017  –  Lesedauer: 
Papstkritische Plakate in Rom aufgetaucht
Bild: © KNA
Papst

Rom ‐ Unbekannte haben Rom mit papstkritischen Plakaten übersät. Auf den Postern ist eine Frage an Franziskus zu lesen: "Wo bleibt deine Barmherzigkeit?" Wer die Urheber der Aktion sind, ist noch unklar.

  • Teilen:

In Rom sind am Samstag Dutzende papstkritische Plakate aufgetaucht. Auf ihnen ist ein Foto zu sehen, das Franziskus mit einem verärgerten und griesgrämigen Gesichtsausdruck zeigt. Unter dem Bild steht: "Franziskus, du hast Kongregationen unter kommissarische Leitung gestellt, Priester entlassen, den Malteserorden und die Franziskaner der Immakulata enthauptet, Kardinäle ignoriert, aber wo bleibt deine Barmherzigkeit?" Laut der Online-Ausgabe der römischen Tageszeitung "Il Messaggero" sollen die Plakate besonders in der Nähe zum Vatikan, aber auch in anderen Teilen der Stadt verteilt sein.

Kardinalvikar Vallini: "Traurigkeit und Bedauern"

Am Nachmittag inspizierten Zivilpolizisten die Poster, kurz darauf wurden die mehr als 200 Poster von der Stadtreinigung an der Piazza del Risorgimento entfernt. "Wir entfernen sie, weil sie widerrechtlich aufgehängt wurden", sagte einer der Beamten.

Der Papst selbst habe gelassen auf die Plakate reagiert, berichtete die italienische Tageszeitung "Corriere della Sera" (Sonntag) unter Berufung auf eine vatikanische Quelle. Franziskus' Stellvertreter als Bischof von Rom, Kardinalvikar Agostino Vallini, teilte mit, die Poster erfüllten ihn mit "Traurigkeit und Bedauern".

HTML-Elemente (z.B. Videos) sind ausgeblendet. Zum Einblenden der Elemente aktivieren Sie hier die entsprechenden Cookies.

Die Urheber der Aktion blieben zunächst unbekannt. Eine Sondereinheit für Extremismusbekämpfung hat die Ermittlungen aufgenommen. Beobachter vermuten dahinter konservative kirchliche Kreise. Der Text des Plakats spielt offensichtlich auf Vorgänge an, die in diesen Kreisen zu Kritik am Papst geführt hatten; etwa den Brief von vier Kardinälen an den Papst, die Zweifel an seinem Schreiben "Amoris laetitia" äußerten und keine Antwort erhielten.

Es ist das erste Mal seit dem Amtsantritt von Franziskus im März 2013, dass solche Plakate in Rom auftauchen. 2014 sorgte ein Graffiti in der Nähe des Vatikan für Aufsehen, das den Papst in Superman-Pose zeigte. (rom/dpa/KNA)

04.02.2017, 16.05 Uhr: ergänzt um Informationen über die Beseitigung der Plakate.

05.02.2017, 12.40 Uhr: ergänzt um aktuelle Informationen.

Linktipp: Kurzer Ruhm für Papst-Wandbild in Rom

Das war ein kurzer Spaß: Nicht einmal einen Tag blieb in Rom ein Wandbild mit Papst Franziskus stehen. Der Künstler ist kein Unbekannter – und er kennt den Papst sogar persönlich. (Artikel vom Oktober 2016)