Franziskus sucht Kandidaten für seinen Stellvertreter in Rom

Will der Papst von Laien Vorschläge für neuen Bischof?

Aktualisiert am 11.03.2017  –  Lesedauer: 
Bild: © KNA
Klerus

Rom ‐ Franziskus sucht einen Nachfolger für den bisherigen Kardinalvikar des Bistums Rom, den 77-jährigen Agostino Vallini. Dabei geht er laut Medienberichten sehr ungewöhnlich vor.

  • Teilen:

Papst Franziskuswill die Kandidatensuche für seinen Stellvertreter im Bistum Rom offenbar auf eine breitere Basis stellen. Bei einem Treffen mit leitenden Geistlichen des italienischen Hauptstadtbistums lud er laut italienischen Zeitungen vom Samstag auch katholische Laien ein, Vorschläge für einen Nachfolger des bald 77-jährigen Kardinalvikars Agostino Vallini einzureichen.

Keine Stellungnahme aus dem Vatikan

Vom Vatikan gab es dazu bislang keine Erklärung. Im Vorfeld hatte das Presseamt lediglich mitgeteilt, bei dem Treffen des Papstes mit den 36 römischen Dekanen am Freitagabend im Lateran handle es sich um eine "absolut private Begegnung". Das Vikariat des Bistums Rom war am Samstag für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Den Presseberichten zufolge sollen Priester und Ordensleute, aber auch einfache Gläubige bis zum 12. April dringende Themen für die lokale Kirchenleitung und ihr Wunschprofil des künftigen Kardinalvikars benennen. Auch konkrete Namen seien willkommen; die Vorschläge sollten jedoch vertraulich mitgeteilt werden. Es gelte die Bildung von Seilschaften und Strömungen zu vermeiden, zitierten die Medien eine Mahnung des Papstes.

Leitung des Haupstadtbistums

Der derzeitige Kardinalvikar des Bistums Rom, Agostino Vallini, wird am 17. April 77 Jahre alt. Er hat seinen Posten seit 2008 inne. Der Kardinalvikar - offiziell "Generalvikar Seiner Heiligkeit für das Bistum Rom" - ist als Vertreter des Papstes, der eigentlicher Bischof von Rom ist, mit der seelsorglichen und verwaltungsmäßigen Leitung des Hauptstadtbistums betraut. (KNA)

Linktipp: Vatikan, Papst und Kurie

Der Vatikan, das war (und ist) eigentlich ein Hügel westlich des Tibers und der römischen Innenstadt. Seit langem ist der Name aber auch ein Synonym für den "Staat der Vatikanstadt", die Kurie des Papstes und die katholische Kirche allgemein. Katholisch.de stellt den kleinsten Staat der Welt vor.