Papst will sich besser um Vatikan-Diplomaten kümmern

Vatikan erhält eigene Abteilung für Nuntiaturen

Aktualisiert am 20.11.2017  –  Lesedauer: 
Kurienreform

Rom ‐ Die Kurienreform des Papstes schreitet voran: Das Vatikanische Staatssekretariat wird eine eigene Abteilung für die Nuntiaturen erhalten. Der Leiter der Abteilung kennt sich bereits in der Behörde aus.

  • Teilen:

Die von Papst Franziskus angestoßene Kurienreform kommt in den nächsten Tagen offenbar weiter voran. Nach Informationen des italienischen Online-Magazins "Vatican Insider" (Montag) erhält das Vatikanische Staatssekretariat eine dritte offizielle Abteilung. Sie soll eigens für die Nuntiaturen, die Päpstlichen Botschaften, in aller Welt zuständig sein. Leiter dieser neuen Abteilung werde der polnische Erzbischof Jan Romeo Pawlowski, so das Magazin. Pawlowski ist bereits seit Dezember 2015 im Staatssekretariat tätig.

Vatikan-Staatssekretär Kardinal Pietro Parolin im Porträt
Bild: ©KNA

Erzbischof Pietro Parolin ist seit 2013 Kardinalstaatssekretär.

Die neue "Sektion für den Diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls" werde direkt dem Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin (62) unterstellt, so "Vatican Insider". Bisher besteht das wichtigste Ministerium im Vatikan, das Staatssekretariat, aus zwei Abteilungen: Die erste für "allgemeine Angelegenheiten" entspricht in etwa einem Innenministerium und wird geleitet von Erzbischof Angelo Becciu (69). Die zweite Abteilung "für die Beziehungen zu den Staaten" unter dem britischen Erzbischof Paul Richard Gallagher (63) gleicht einem Außenministerium.

Nun komme eine dritte hinzu, schreibt "Vatican Insider"; entsprechende Mitteilungen seien bereits an die Nuntiaturen unterwegs. Das Magazin zitiert aus einem Brief des Papstes an Kardinal Parolin vom 18. Oktober, in dem Franziskus den Schritt begründet. Er wolle sich mehr und besser um jene kümmern, die den Heiligen Stuhl diplomatisch vertreten. Deren Arbeit wird auch dadurch aufgewertet, dass die neue, dritte Abteilung den beiden bisherigen gleichgeordnet werde. (KNA)