Werk von Wim Wenders startet am 14. Juni im Kino

Papst-Franziskus-Film: Hier kommt der lange Trailer

Aktualisiert am 28.04.2018  –  Lesedauer: 
Film

Bonn ‐ Der Kinostart des Films "Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes" rückt mit großen Schritten näher. Jetzt hat das Werk des deutschen Regisseurs Wim Wenders auch einen langen Trailer spendiert bekommen.

  • Teilen:

Nach dem einminütigen Teaser vor einem Monat ist nun der lange Trailer zum Film "Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes" erschienen. "Solange wie eine Kirche ihre Hoffnung darauf setzt, reich zu sein, ist Jesus nicht darin zu Hause", sagt Franziskus unter anderem in der Vorschau. Das Werk des deutschen Kult-Regisseurs Wim Wenders kommt am 14. Juni bundesweit in die Kinos. Seine Weltpremiere feiert der Film beim 71. Filmfestival in Cannes, das vom 8. bis 19. Mai stattfindet. Dort läuft er allerdings als "Special Screening" außerhalb des Wettbewerbs.

HTML-Elemente (z.B. Videos) sind ausgeblendet. Zum Einblenden der Elemente aktivieren Sie hier die entsprechenden Cookies.

Die Ankündigung des Films durch den Verleiher "Universal Pictures International Germany" fiel auf den fünften Jahrestag der Wahl von Franziskus am 13. März. Im Film "begleitet Wenders das Publikum auf einer persönlichen Reise mit Papst Franziskus", hieß es in der damaligen Pressemitteilung. Im Zentrum des Porträts stünden die Gedanken des Papstes, alle ihm wichtigen Themen, aktuelle Fragen zu globalen Herausforderungen und sein Reformbestreben innerhalb der Kirche.

Der Film sei "in einer außergewöhnlichen Zusammenarbeit mit dem Vatikan entstanden", so die Verleihfirma. Für Wenders habe der Vatikan seine Archive geöffnet und dem Regisseur auch die Verwendung von exklusivem Bildmaterial erlaubt. So würde der Film dem Zuschauer einen Mann nahebringen, "der lebt, was er predigt, und dem die Menschen aller Glaubensrichtungen, aus aller Welt und aus unterschiedlichsten Kulturen ihr Vertrauen schenken". "Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes" ist erst die zweite Koproduktion zwischen dem Vatikan und außenstehenden Filmemachern.

Mit Franziskus von Angesicht zu Angesicht

Das visuelle Konzept lasse den Zuschauer "mit dem Papst von Angesicht zu Angesicht sein", hieß es weiter. So entstünde ein Gespräch zwischen Franziskus und der Welt. Der Papst teile dabei seine Vision einer Kirche, die von tiefer Sorge um die Armen geprägt sei, spreche über Umweltfragen, soziale Gerechtigkeit und sein Engagement für Frieden an den Kriegsschauplätzen dieser Welt und zwischen den Weltreligionen.

Für den aktuellen Pontifex ist es bereits der zweite Auftritt auf der großen Leinwand: Bei den Filmfestspielen in Cannes im vergangenen Jahr wurde "Beyond The Sun" vorgestellt – ein Familienfilm über die Botschaft Jesu, in dem der Papst einen Cameo-Auftritt hat. Regisseur und Produzent Wenders, der schon mehrfach für den Oscar nominiert war, ist unter anderem bekannt für den vielfach preisgekrönten Film "Buena Vista Social Club" aus dem Jahr 1999. Der Filmemacher und Fotograf stammt aus einer katholischen Familie und wurde bereits mit mehreren theologischen Ehrendoktorwürden geehrt. (tmg)