Erfurter Stadtrat vertagt Votum zu Katholikentag 2024
ZdK will im Herbst über den Austragungsort für das Treffen entscheiden

Erfurter Stadtrat vertagt Votum zu Katholikentag 2024

Katholikentag - Findet der Katholikentag 2024 in Erfurt statt? Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken würde sich darüber freuen. Doch der Stadtrat der thüringischen Landeshauptstadt hat offenbar noch Klärungsbedarf.

Erfurt - 27.06.2018

Der Erfurter Stadtrat hat die Entscheidung über einen möglichen Katholikentag im Jahr 2024 in der thüringischen Landeshauptstadt erneut vertagt. Das Parlament verwies eine Beschlussvorlage von Bürgermeister Andreas Bausewein (SPD), die eine Bewerbung der Stadt um den Katholikentag sowie einen kommunalen Finanzzuschuss von maximal 1,2 Millionen Euro vorsieht, am Mittwoch ohne Aussprache an den städtischen Hauptausschuss; dort soll die Vorlage am 14. August beraten werden.

Wann der Stadtrat stattdessen über die Beschlussvorlage abstimmen wird, ist noch unklar. Ein positives Votum des Parlaments wäre aber ohnehin nur eine Art Willensbekundung; ob der Katholikentag in sechs Jahren tatsächlich in Erfurt stattfindet, wäre damit nicht entschieden. Diese Entscheidung ist dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) vorbehalten, das die Katholikentage jeweils gemeinsam mit dem gastgebenden Bistum ausrichtet. Ein formalisiertes Bewerbungsverfahren für die Veranstaltung gibt es nicht.

Entscheidung zum Katholikentag 2024 soll im Herbst fallen

Das ZdK betonte am Mittwoch auf Anfrage von katholisch.de, dass nach den derzeitigen Planungen bei der Vollversammlung des Gremiums am 23. November in Bonn über den Austragungsort für 2024 entschieden werden solle. Bis dahin benötige man jedoch belastbare Zusagen von Bistum und Stadt, ob ein Katholikentag in Erfurt gewollt sei und unterstützt werde. Sollte Erfurt den Zuschlag erhalten, wäre die thüringische Landeshauptstadt 2024 erstmals Gastgeberin der seit 1848 regelmäßig ausgerichteten Katholikentage. Die Veranstaltung in sechs Jahren soll voraussichtlich vom 29. Mai bis zum 2. Juni und damit über das Hochfest Fronleichnam stattfinden.

Linktipp: Katholikentag: Scheitert Erfurts Bewerbung am Geld?

Das ZdK würde sich über einen Katholikentag in Erfurt im Jahr 2024 ebenso freuen wie Bischof Ulrich Neymeyr. Und auch der Stadtrat wollte eine entsprechende Vorlage beschließen. Doch es kam anders. Vorerst. (Artikel von Mai 2018)

Unabhängig von der Entscheidung des Stadtrats ist ein möglicher Katholikentag in Erfurt in Kirche und Politik bereits auf Zustimmung gestoßen. Das ZdK selbst hatte Mitte Mai erklärt, dass man sich über einen Katholikentag in Erfurt freuen würde. Ähnliche hatte sich zuvor auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) geäußert: "Ich persönlich würde den Katholikentag 2024 in Erfurt als wunderbares Zeichen für religiöse Vielfalt sehr begrüßen", so der Politiker. Eine Bewerbung Erfurts sei auch eine Chance für die Ökumene.

Wo findet der Katholikentag 2022 statt?

Das ZdK hatte laut der Stadt Anfang dieses Jahres mit Oberbürgermeister Bausewein gesprochen und ihm die Idee eines Katholikentags in Erfurt überbracht; erstmals sei die Idee bereits Anfang 2017 diskutiert worden. Nach Angaben des ZdK waren zuvor auch Gespräche mit dem Bistum Erfurt und dem Land Thüringen geführt worden.

Katholikentage finden in der Regel alle zwei Jahre statt. In diesem Jahr war Münster Gastgeber des Treffens; im Jahr 2020 entfällt die Veranstaltung jedoch, da ein Jahr später in Frankfurt am Main der dritte Ökumenische Kirchentag stattfindet. Wo der Katholikentag 2022 stattfinden soll, ist noch nicht bekannt. (stz)