Schwester André Randon wurde am 11. Februar 1904 geboren. Sie ist die derzeit älteste Ordensfrau der Welt.
Schwester André Randon ist Rekordhalterin

Älteste Ordensfrau der Welt wird 115

Erst mit 40 Jahren trat sie bei den Vinzentinerinnen ein – das war 1944, mitten im Zweiten Weltkrieg. In diesem Jahr begeht Schwester André Randon deshalb gleich zwei Jubiläen: Neben ihrem 75. Ordensjubiläum auch ihren 115. Geburtstag.

Toulon - 08.02.2019

Schwester Andre Randon, älteste katholische Ordensfrau der Welt, feiert am Montag (11. Februar) ihren 115. Geburtstag. Sie lebt in einem Seniorenheim in Toulon am Mittelmeer. Geboren am 11. Februar 1904 im südfranzösischen Ales als Lucille Randon, gilt sie seit Oktober 2017 auch als die älteste lebende Französin. Allerdings wird das Geburtsdatum von Tava Colo auf der französischen Komoreninsel Mayotte mit 22. Dezember 1902 angegeben.

Schwester Andre hat zehn Päpste erlebt, drei französische Republiken und die deutsche Besatzung im Zweiten Weltkrieg. Mit zwölf Jahren begann sie als Kindermädchen zu arbeiten; später war sie Hauslehrerin. Zu ihren Arbeitgebern zählte auch die Autobauerfamilie Peugeot. Erst 1923, im Alter von 19 Jahren, ließ sie sich taufen. 1944 trat sie in Paris als Novizin in den Orden der Vinzentinerinnen ein.

Erblindet und im Rollstuhl

Seit 2009 lebt Schwester Andre in einem Seniorenheim; sie ist erblindet und sitzt im Rollstuhl. Sie hat zahlreiche Kriege und Katastrophen erlebt - und beklagt statt eigener körperlicher Beschwernisse vor allem, "dass die Menschen nicht in Eintracht leben können".

Die älteste Ordensfrau in Deutschland ist die im Kloster St. Maria in Niederviehbach lebende Dominikanerin Schwester Konrada, die im September ihren 110. Geburtstag feiern konnte. Im vergangenen Juni starb die bis dahin zweitälteste Ordensfrau und älteste Missionarin, die spanische Schwester Victoria de la Cruz García. (tmg/KNA)