Klarstellung des emeritierten Pontifex

Benedikt XVI.: Es gibt nur einen Papst – und der heißt Franziskus

Aktualisiert am 27.06.2019  –  Lesedauer: 

Vatikanstadt ‐ Immer wieder ist die Rede von "zwei Päpsten" im Vatikan. Doch das kann nach den Worten Benedikts XVI. so nicht stehen bleiben: Nur ein Papst amtiere – und das sei nicht er selber.

  • Teilen:

Benedikt XVI. hat Papst Franziskus als den einzig wahren amtierenden Pontifex bezeichnet. "Es gibt nur einen Papst und der heißt Franziskus", sagte das emeritierte Kirchenoberhaupt laut Vatican News (Donnerstag). Das Portal zitiert aus einem Gespräch Benedikts mit der Wochenbeilage der italienischen Tageszeitung "Corriere della sera". Die Zeitung wird den vollständigen Gedankenaustausch demnach am Freitag veröffentlichen. Einige Auszüge wurden jedoch vorab veröffentlicht.

Benedikt sagte demnach weiter, dass "die Einheit der Kirche seit Jahrhunderten in Gefahr" sei. Innere Konflikte und Drohungen von Schismen seien in der Kirchengeschichte keine Seltenheit gewesen. Am Ende habe sich jedoch stets das Bewusstsein durchgesetzt, "dass die Kirche vereint ist und bleiben muss". Die Einheit der Kirche sei "schon immer stärker als interne Kämpfe und Kriege“ gewesen, betonte der emeritierte Papst.

Benedikt XVI. (92) war 2013 von seinem Amt zurückgetreten und ist damit nach Coelestin V. (1294) erst der zweite Papst der Geschichte, der dies freiwillig tat. Der Rücktritt und die Konstruktion eines "Papa emeritus" sind seitdem umstritten. Unter anderem geht es dabei um den Kleidungsstil, da Benedikt nach wie vor das päpstliche Weiß trägt. Immer wieder ist die Rede von "zwei Päpsten" im Vatikan. (tmg)