Straßenumfrage durch Kinderreporterinnen

Bistum Augsburg hat gefragt: Wie soll der neue Bischof sein?

Aktualisiert am 27.08.2019  –  Lesedauer: 

Augsburg ‐ Nach dem Rücktritt von Bischof Zdarsa im Juli wartet das Bistum Augsburg nun auf einen neuen Oberhirten. Doch wie soll der neue Mann an der Spitze sein? Die bischöfliche Pressestelle hat sich auf der Straße umgehört und ein Video veröffentlicht.

  • Teilen:

Das Bistum Augsburg ist seit der Annahme des Rücktritts von Konrad Zdarsa im Juli ohne Bischof. Die Zeit der Sedisvakanz hat die Pressestelle der Diözese nun dazu genutzt, um sich auf den Straßen der Stadt Augsburg umzuhören, welche Qualitäten ein neuer Oberhirte mitbringen muss. In einem Video, das am Dienstag veröffentlicht wurde, fragen die Kinderreporterinnen Antonia und Marie Augsburger Bürger, wie der neue Bischof sein soll.

HTML-Elemente (z.B. Videos) sind ausgeblendet. Zum Einblenden der Elemente aktivieren Sie hier die entsprechenden Cookies.

"Er soll vor allen Dingen an Jesus Christus glauben, das ist das wichtigste", sagt ein Mann im mittleren Alter über den zukünftigen Augsburger Bischof. Eine junge Frau hat die Hoffnung, dass der neue Oberhirte sich am Augsburger Altbischof Viktor Josef Dammertz orientiert: "Ich hätte gerne wieder einen, der ein bisschen modern denkt und zu dieser Stadt der Ökumene passt." Außerdem wünsche sie sich, dass er "die Frauen mit in die Aufgaben der Kirche einbezieht". Eine ältere Frau will einen Bischof zum Anfassen: "Ganz dem Volke nahe, das wäre schön."

Derzeit wird das Bistum Augsburg übergangsweise von Prälat Bertram Meier geleitet. Das Domkapitel hatte ihn wenige Tage nach dem Rücktritt Zdarsas zum Diözesanadministrator gewählt. Die Ernennung eines neuen Bischofs durch Papst Franziskus steht bislang noch aus. (rom)