Psychologin Corinna Paeth ist neue Leiterin des Recollectio-Hauses
Erstmals Frau an Spitze der Münsterschwarzacher Einrichtung

Psychologin Corinna Paeth ist neue Leiterin des Recollectio-Hauses

Priester, Ordensleute und pastorale Mitarbeiter sollen sich hier körperlich, psychisch und geistlich-spirituell erholen: Das Münsterschwarzacher Recollectio-Haus ist deutschlandweit einzigartig – und jetzt übernimmt erstmals eine Frau die Leitung.

Münsterschwarzach - 14.10.2019

Psychologin Corinna Paeth (44) ist neue Leiterin des Recollectio-Hauses in Münsterschwarzach. Sie übernahm am Montag die Leitung der Einrichtung von Ruthard Ott (66), der diese seit 2016 innehatte. Paeth ist die erste Frau an der Spitze. Gleichzeitig wurde das umfassend sanierte Haus auf dem Gelände der Benediktinerabtei in Münsterschwarzach wieder eingeweiht. Mit Paeth wird das gesamte psychologische Team weiblich sein. Dazu kommen Patres der Abtei Münsterschwarzach und eine Ordensfrau, die die geistliche Begleitung übernehmen.

Paeth kündigte im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) an, dass das Haus künftig sein Angebot auch für spirituelle Menschen jenseits der kirchlichen Hauptamtlichen öffnen wolle. Zudem soll es für diese Zielgruppe eigene Kurse im Gästehaus der Abtei geben. "Da geht es dann etwa um Stressbewältigung oder Burn-out-Prophylaxe", so die neue Leiterin. Dabei werde das Alleinstellungsmerkmal des Hauses ebenfalls gepflegt. "Unser Besonderheit sind die zwei Säulen: Die Psychotherapie reicht sich mit der spirituellen Begleitung die Hand. Das ist meines Wissens einmalig in Deutschland."

Über spirituellen Missbrauch sprechen

Zugleich sprach Paeth von einer höheren Bereitschaft, gerade bei Ordensfrauen, über erlebten spirituellen Missbrauch zu sprechen. Dies geschehe nicht nur innerhalb des Therapieprozesses, sondern schon im Vorgespräch. Es komme auch vor, dass die Gäste die Symptome zeigten, ohne sie benennen zu können. "Die Folge von geistlichem Missbrauch kann sogar eine posttraumatische Belastungsstörung sein. Da geht es um immer wiederkehrende Erinnerungen, die man nicht kontrollieren kann, ein immer wieder auftretendes Anspannungsniveau, eine Nervosität und es gibt das Bedürfnis, vor etwas zu fliehen", so Paeth. "Wir geben dem Ganzen dann in der Begleitung einen Namen für seine Symptomatik."

Paeth kam vor dreieinhalb Jahren mit dem Wechsel der Leitung von Wunibald Müller zu Ruthard Ott zum Recollectio-Haus. Zuvor war sie nach eigenen Angaben zehn Jahre lang in der Schmerztagesklinik der Uniklinik Würzburg tätig. Ihr Schwerpunkt sei die Behandlung von chronischen Schmerzen gewesen. Davor arbeitete Paeth in Bonn in zwei unterschiedlichen Psychiatrien.

Getragen wird die vor 28 Jahren gegründete Einrichtung von der Benediktinerabtei Münsterschwarzach sowie den acht (Erz-)Bistümern Freiburg, Fulda, Limburg, Mainz, München und Freising, Paderborn, Rottenburg-Stuttgart und Würzburg. Angeboten werden vierwöchige sowie dreimonatige Kurse. (KNA)