Kardinal Theodore E. McCarrick, emeritierter Erzbischof von Washington.
Ex-Kardinal zieht von Kloster in abgelegene Priesterresidenz

Wegen Medienrummel: McCarrick verlässt bisherigen Aufenthaltsort

Bislang hatte der ehemalige US-Kardinal Theodore McCarrick in einem Kapuzinerkloster gelebt. Nun ist der wegen Missbrauchs aus dem Klerikerstand Entlassene umgezogen: Er war zu einer Belastung für die Brüder geworden.

Victoria - 08.01.2020

Ex-Kardinal Theodore McCarrick hat seinen bisherigen Aufenthaltsort in einem Kapuzinerkloster im US-Bundesstaat Kansas verlassen und ist in eine Residenz für aus dem Dienst entfernte Priester gezogen. Der Umzug habe vor wenigen Tagen stattgefunden, berichtete die Catholic News Agency (CNA) am Dienstag unter Bezugnahme auf den Sprecher der zuständigen Kapuzinerprovinz. McCarrick habe sich während der Weihnachtstage eigenständig für einen neuen Aufenthaltsort entschieden, erfuhr CNA zudem aus nicht näher genannten Quellen.

Die Anwesenheit des ehemaligen Kardinals sei demnach zunehmend zu einer Belastung für die Kapuziner geworden. Angesichts einer für das Frühjahr angekündigten Veröffentlichung des vatikanischen Untersuchungsberichts zum Fall McCarrick und der damit verbundenen erhöhten Aufmerksamkeit der Medien hätten sich der Ex-Kardinal und die Kapuziner auf seinen Auszug aus dem Kloster verständigt. McCarrick hatte seit 2018 in der "St. Fidelis Friary" in Victoria in Kansas gelebt.

Die Lage des neuen Aufenthaltsorts von McCarrick ist nicht bekannt. Das Heim für Priester sei "sehr abgelegen und von der öffentlichen Aufmerksamkeit weit entfernt", so CNA. Es sei zwar "kein Geheimnis", wo sich McCarrick nun aufhalte, es handele sich jedoch um eine "private" Information. "McCarrick befindet sich als Gast in seiner neuen Unterkunft; er finanziert seinen Aufenthalt selbst und ist dort auf eigenen Wunsch – niemand kann ihn verpflichten, zu bleiben", zitiert CNA einen Kirchenmann, der anonym bleiben wolle. Die ultrakonservative Nachrichtenseite "Church Militant" berichtete hingegen, dass McCarrick in eine Residenz für Priester nach Jacksonville in Florida gezogen sei. Die dortige Pfarrei St. Michael betreibe die Einrichtung. Die zuständige Diözese dementierte diese Darstellung jedoch.

McCarrick war 2018 des Missbrauchs von Minderjährigen und des sexuellen Fehlverhaltens gegenüber jungen Männern beschuldigt worden. Der Vatikan suspendierte den emeritierten Erzbischof von Washington aufgrund eines Übergriffs auf einen Messdiener im Jahr 1971. Im Juli 2018 nahm Papst Franziskus den Rücktritt des heute 89-Jährigen aus dem Kardinalskollegium an. Im Februar vergangenen Jahres wurde McCarrick aus dem Klerikerstand entlassen, nachdem die Glaubenskongregation zuvor seine Schuld als erwiesen angesehen hatte. Ende Dezember wurde zudem bekannt, dass McCarrick über Jahre hinweg insgesamt rund 600.000 US-Dollar an einflussreiche Geistliche überwiesen hatte. Unter den Empfängern sollen auch die Päpste Johannes Paul II. und Benedikt XVI. gewesen sein. (rom)

9.1.2020, 11.00 Uhr: Ergänzt um Statement der Diözese in Florida. /rom