Papst Franziskus hat einen neuen Privatsekretär
Sie kennen sich schon seit Jahren

Papst Franziskus hat einen neuen Privatsekretär

An der Seite des Papstes arbeitet bald jemand, der bisher vor allem durch sein karitatives Wirken aufgefallen ist. Franziskus hat den Priester bereits an prominenter Stelle erwähnt. Jetzt wird er seine rechte Hand.

Vatikanstadt - 26.01.2020

Papst Franziskus hat einen neuen Privatsekretär. Der uruguayische Priester Gonzalo Aemilius soll bald an der Seite des Pontifex arbeiten, berichtet "Vatican News" am Sonntag. Franziskus zeigte sich schon vor Jahren angetan von der karitativen Arbeit des Priesters.

Aemilius wurde 1979 als Kind von zwei nichtreligiösen Eltern geboren. Durch den Kontakt mit Priestern, die sich für Straßenkinder einsetzen, fand er zum Christentum und wurde 2006 Priester. Auch er wollte sein Leben der Arbeit mit den Kindern auf der Straße widmen. Bekannt wurde der, als Papst Franziskus kurz nach seiner Wahl auf ihn Aufmerksam machte und die Anwesenden bat, für ihn und seine Arbeit zu beten.

Der Priester aus Uruguay wird Nachfolger des Argentiniers Pater Fabian Pedacchio, der den Posten von 2013 bis 2019 innehatte. Im Dezember kehrte er auf seine vorige Position in der Bischofskongregation zurück. Neben Aemilius arbeitet noch der Ägypter Yoannis Lahzi Gaid als Privatsekretär des Papstes. Gaid ist katholischer Kopte und der erste Geistliche aus der Ostkirche, der als päpstlicher Privatsekretär arbeitet. (cph)