Ausblick auf den Petersplatz von der Kuppel des Petersdomes.
Bild: © katholisch.de
Erstmals Angelusgebet und Generalaudienz nur als Video-Stream

Corona-Fall im Vatikan betrifft Teilnehmer der KI-Konferenz

Vor seiner Behandlung im Vatikan-Krankenhaus hatte der Patient eine Konferenz über Künstliche Intelligenz besucht. Nun wurden Warnungen an alle Teilnehmer verschickt – zu denen auch die Chefs führender US-Technologieunternehmen gehören.

Vatikanstadt - 07.03.2020

Der erste Coronavirus-Fall im Vatikan betrifft einen Teilnehmer einer internationalen Konferenz über Künstliche Intelligenz, die Ende Februar im Vatikan stattfand. Wie die Päpstliche Akademie für das Leben, die das Treffen organisiert hatte, am Freitagabend weiter bekanntgab, habe man an alle Teilnehmer eine Warnmail geschickt. Zu den Teilnehmern der Tagung vom 26. bis 28. Februar gehörten auch Microsoft-Präsident Brad Smith und IBM-Vizepräsident John Kelly.

Am Freitagmorgen hatte Vatikansprecher Matteo Bruni über den ersten Fall einer Virusinfektion mit Covid-19 informiert. Am Donnerstagabend sei in der vatikanischen Ambulanz ein Patient positiv getestet worden, die Ambulanzräume wurden daraufhin desinfiziert, so Bruni. Noch unbestätigten Berichten zufolge soll die infizierte Person ein Mitarbeiter des vatikanischen Staatssekretariats sein.

Angelus erstmals nur als Video-Stream

Weiter teilte der Vatikan mit, dass es das traditionelle Mittagsgebet des Papstes am Sonntag zum ersten Mal in seiner Geschichte nur als Video-Stream geben wird. Die Ansprache von Papst Franziskus wird im Apostolischen Palast aufgenommen und über verschiedene Kanäle als Live-Stream gesendet. Mit den Maßnahmen solle das Risiko einer Verbreitung des Virus durch Gruppen während der Sicherheitskontrollen zum Platz vermieden werden.

Damit folgt der Vatikan Vorgaben der italienischen Regierung, die Versammlungen untersagt hat, bei denen die Teilnehmer nicht den vorgegebenen Mindestabstand von einem Meter einhalten können. Die Video-Übertragung wird demnach auf den Großbildschirmen auf dem Petersplatz zu sehen sein, über das Internetportal Vatican News sowie über andere Medien, die ebenfalls übertragen möchten.

Die Generalaudienz am Mittwoch soll auf die gleiche Weise stattfinden. Außerdem wird der Papst bis zum 15. März die Morgenmessen im Gästehaus Santa Marta alleine, ohne die Teilnahme von weiteren Gläubigen feiern.

Vatikan-Sprecher Matteo Bruni hatte bereits am Donnerstag bekanntgegeben, dass man weitere Maßnahmen zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus plane. Nachdem am Freitag die Apostolische Bibliothek und mehrere Archive mitteilten, dass sie kommende Woche geschlossen bleiben, sind das geänderte Angelus-Gebet am Sonntag und die Generalaudienz weitere Maßnahmen. Petersdom und Vatikanische Museen sind nach wie vor geöffnet; die Besucherzahlen haben sich wie überall in Rom aber drastisch reduziert. (cst/KNA)

07.03.2020, 14:30 Uhr: Ergänzt um Maßnahmen bezüglich Angelusgebet und Generalaudienz.