Bischof Oster feiert einen Gottesdienst.
Möglichst viele Gläubige sollen den Weiheakt mitvollziehen

Bischof Oster weiht seine Diözese den Herzen Jesu und der Gottesmutter

Wie der künftige Augsburger Bischof Bertram Meier will auch Passaus Oberhirte Stefan Oster sein Bistum unter besonderen himmlischen Schutz stellen: Am heutigen Hochfest weiht er die Diözese den Herzen Jesu und Mariens – und lädt zur Mitfeier ein.

Passau - 25.03.2020

Zum Hochfest der Verkündigung des Herrn weiht der Passauer Bischof Stefan Oster seine ganze Diözese dem Herzen Jesu und dem Herzen der Gottesmutter. Wie das Bistum am Dienstag mitteilte, will der Bischof zusätzlich zum täglichen gemeinsamen Gebet mit den Gläubigen am Mittwoch das Weihegebet sprechen. Wie schon in den vergangenen Tagen würden um 15 Uhr wieder im ganzen Bistum die Kirchenglocken läuten und alle seien eingeladen, ein Gesätz des Rosenkranzes zur Beendigung der Corona-Krise und für alle Betroffenen zu beten, wie es heißt.

Das Gebet kann auf der Internetseite der Diözese unter www.bistum-passau.de heruntergeladen werden. Oster würde sich freuen, wenn möglichst viele Gläubige mitbeteten und den Weiheakt auch innerlich mitvollzögen, hieß es. Auch am Sonntag (29. März) werde er diese Weihe am Ende des live im Internet übertragenen Gottesdienstes, der um 9.30 Uhr beginne, noch einmal wiederholen.

Zuvor hatte bereits der ernannte Augsburger Bischof Bertram Meier angekündigt, seine Diözese der Gottesmutter Maria weihen zu wollen. "Ich wurde zuletzt mehrmals darauf angesprochen, ob ich diesen sehr besonderen Schritt in dieser für uns alle schweren und ungewohnten Zeit tun könnte", teilte Meier am Dienstag über seine Pressestelle mit. Gewiss sei die Marienweihe der Corona-Situation geschuldet. "Aber ich habe dieses Gebet bewusst so formuliert, dass wir es auch später noch sprechen und verwenden können." Die Weihe ist für diesen Mittwoch geplant. Zum Messbeginn um 19 Uhr läuteten dann im ganzen Bistum die Kirchenglocken, hieß es. (tmg/KNA)