Bericht: Papst Franziskus ließ sich erneut auf Corona testen
Mittlerweile vier Personen im Vatikan erkrankt

Bericht: Papst Franziskus ließ sich erneut auf Corona testen

Meldungen über einen infizierten Vatikan-Mitarbeiter, der in der päpstlichen Residenz Santa Marta wohnt, haben für Aufsehen gesorgt. Nun wurde bekannt: Papst Franziskus ließ sich erneut auf das Coronavirus testen.

Vatikanstadt - 26.03.2020

Ein weiterer Corona-Test bei Papst Franziskus ist laut mehreren italienischen Zeitungen (Donnerstag) negativ ausgefallen. Wie es in den Berichten übereinstimmend heißt, wurde das Kirchenoberhaupt am Mittwoch auf das Virus getestet. Es habe sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme gehandelt.

Zuvor hatten Meldungen über einen infizierten Mitarbeiter des vatikanischen Staatssekretariats Aufsehen erregt, der in der päpstlichen Residenz Santa Marta wohne. Er werde im Krankenhaus behandelt, sein Zustand sei nicht besorgniserregend. Der Vatikan hat die Angaben bislang nicht bestätigt. Nach offiziellen Zahlen vom Dienstag wurden bisher vier Personen im Vatikan positiv getestet. Alle seien schon vor dem Testergebnis vorsichtshalber unter Quarantäne gestellt worden. Der Papst war bereits Anfang des Monats einem Test unterzogen worden, als er unter einer hartnäckigen Erkältung litt. Auch damals fiel das Ergebnis negativ aus.

Für Freitag um 18.00 Uhr hat der Papst zu einem weltweiten Gebet im Zeichen der Corona-Pandemie aufgerufen. Zum Abschluss des Gebetes will Franziskus auf dem Petersplatz in Rom den Segen "Urbi et Orbi" spenden, der nur zu besonderen Gelegenheiten üblich ist. Angesichts der Pandemie bestehe so die Möglichkeit, einen vollständigen Ablass zu erhalten. Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) rief die Katholiken in Deutschland auf, sich am geplanten Gebet mit dem Pontifex zu beteiligen. (tmg/KNA)