Erzbischof Hans-Josef Becker
Abschluss des Programms "Kirche im Mentoring"

Erzbischof Becker will Frauenquote in Führungspositionen erhöhen

Das Ziel einer Frauenquote von rund 30 Prozent hatten die deutschen Bischöfe schon vor einer Weile ausgegeben. Erzbischof Hans-Josef Becker will noch mehr. Und auch jenseits der reinen Statistik müsse sich etwas ändern.

Bonn - 10.06.2020

Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker fordert, mehr Frauen in Führungspositionen der katholischen Kirche zu bringen. Die von der Bischofskonferenz bisher benannte Quote von 30 Prozent solle noch gesteigert werden, sagte Becker am Dienstag bei einem digitalen Festakt zum Abschluss des aktuellen Jahrgangs von "Kirche im Mentoring". "Wir wollen alles dafür tun, den Anteil von Frauen in Führungspositionen noch weiter zu erhöhen, denn da ist noch Luft nach oben", so Becker wörtlich.

Becker: Alle müssen sich bewegen

Das zweijährige Programm "Kirche im Mentoring" will Frauen für Führungspositionen in der katholischen Kirche qualifizieren. Es wird vom Bonner Hildegardis-Verein zusammen mit der Deutschen Bischofskonferenz organisiert. Becker sagte, bei diesem Thema müssten sich in der katholischen Kirche "alle bewegen", damit es eine Änderung des bisherigen "Kultur" geben könne.

Das Erzbistum Paderborn werbe auf verschiedenen Wegen für weibliche Führungskräfte. So werde angeboten, entsprechende Stellen in Teilzeit auszuüben, es gebe vermehrt Möglichkeiten zum Home-Office und es gingen erste sogenannte Führungstandems an den Start. "Führung im Team wird als eine Möglichkeit gesehen; sie ist in den Prinzipien der Organisation im Erzbischöflichen Generalvikariat grundgelegt," so Becker.

Laut Hildegardis-Verein haben sich für die nächste Runde des Mentoring-Programms mit 64 Frauen so viele Interessentinnen gemeldet wie noch nie zuvor. Die Kirche werde nun "vielfältiger und weiblicher", sagte die Vorsitzende des Hildegardis-Vereins, Charlotte Kreuter-Kirchhof. Auch sie setzt sich dafür ein, den Anteil von Frauen in Führungspositionen in der Kirche auf 30 Prozent oder mehr zu erhöhen.

Einsatz für die Bildung von Frauen

Das Programm "Kirche im Mentoring" existiert seit 2015, seitdem haben es 96 Frauen durchlaufen. Sie stammen aus 19 verschiedenen (Erz-)Bistümern sowie Hilfswerken und diözesanen Caritas-Verbänden.

Der Festakt war ursprünglich in der Katholischen Akademie Schwerte, der Akademie des Erzbistum Paderborn geplant. Der Hildegardis-Verein setzt sich seit über hundert Jahren für die Bildung von Frauen ein. (gho)

Linktipp: So wünschen sich Frauen die Kirche!

Über die Frauen wird derzeit viel geredet in der Kirche. Sie sollen künftig stärker beteiligt werden und mehr Verantwortung übernehmen, heißt es auch aus dem männerdominierten Klerus. Aber was heißt das konkret? Wir haben elf Frauen gebeten aufzuschreiben, wie sie sich ihre Rolle in der Kirche heute und in den nächsten Jahrzehnten vorstellen.